hier: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Projektwiki - ein Wiki mit Schülern für Schüler.
Wechseln zu: Navigation, Suche
(G3036)
(G3081)
Zeile 30: Zeile 30:
 
Bei der Geschichte „Leichtfertige Verabredung“ bei dem der Autor und das Erscheinungsdatum unbekannt, handelt von Unehrlichkeit. Svenja verabredet sich mit einer Freundin zum Kino, hat aber ihre Mutter nicht gefragt. Diese aber es ihr aber nicht, und jetzt muss sie es ihrer Freundin beichten. Svenja wurde von einem Mädchen Namens Kyra ins Kino eingeladen und sie hat direkt zugesagt. Auf der Fahrt nach Hause ist ihr klar geworden, dass ihre Mutter es ihr nicht erlauben wird, weil ihre Oma gesagt hat das sie zu Besuch kommt.  Svenja half daher auch beim Tisch abräumen. Dann gab es kein zurück mehr Svenja fragte ihre Mutter. Die Mutter sagte, dass es nicht geht, weil Oma zu besuch kommt. Darauf ging sie Wutentbrannt in ihr Zimmer und drehte die Musik Auf voll auf. Sie dachte sich soll sie jetzt schon Kyra anrufen. Da dachte sie Ich habe ja auch noch paar Tage um sie anzurufen oder es ihr in der Schule zu beichten.
 
Bei der Geschichte „Leichtfertige Verabredung“ bei dem der Autor und das Erscheinungsdatum unbekannt, handelt von Unehrlichkeit. Svenja verabredet sich mit einer Freundin zum Kino, hat aber ihre Mutter nicht gefragt. Diese aber es ihr aber nicht, und jetzt muss sie es ihrer Freundin beichten. Svenja wurde von einem Mädchen Namens Kyra ins Kino eingeladen und sie hat direkt zugesagt. Auf der Fahrt nach Hause ist ihr klar geworden, dass ihre Mutter es ihr nicht erlauben wird, weil ihre Oma gesagt hat das sie zu Besuch kommt.  Svenja half daher auch beim Tisch abräumen. Dann gab es kein zurück mehr Svenja fragte ihre Mutter. Die Mutter sagte, dass es nicht geht, weil Oma zu besuch kommt. Darauf ging sie Wutentbrannt in ihr Zimmer und drehte die Musik Auf voll auf. Sie dachte sich soll sie jetzt schon Kyra anrufen. Da dachte sie Ich habe ja auch noch paar Tage um sie anzurufen oder es ihr in der Schule zu beichten.
 
Die Geschichte soll einen Beibringen, dass man sich nicht direkt verabreden soll sondern erst mal die Eltern oder ein anderes Familien Mitglied fragen.
 
Die Geschichte soll einen Beibringen, dass man sich nicht direkt verabreden soll sondern erst mal die Eltern oder ein anderes Familien Mitglied fragen.
 +
 +
== 3094 ==
 +
 +
In der Kalendergeschichte „Leichtfertige Verabredung“bei der, der Verfasser der Geschichte und das Erscheinungsjahr Unbekannt sind, das Thema handelt von Unehrlichkeit. Svenja hat sich mit ihrer Freundin Kyra verabredet um ins Kino zu gehen, aber ihre Mutter stimmte nicht zu.
 +
Svenja war glücklich, denn Kyra,die mit der sie befreundet sein möchte, hat sie angesprochen und ins Kino eingeladen.Sie sagte:ja dann fragte sie ihre Freundin ob sie überhaupt dürfe und sie rief Natürlich was denkst du denn. Aber schon auf der Busfahrt nach Hause plagte sie ein schlechtes Gewissen. War sie nicht wieder zu voreilig gewesen, denn sie wusste das ihre Mutter wohl kaum damit einverstanden sein würde. Es kam wie es kommen musste. Das Mittagessen wartete auf Svenja noch ab.Ihre Mutter fragte was los ist, ab da an gab es kein zurück mehr.Sie fragte, ob sie mit ihrer Freundin einen Film im Kino gucken gehen darf. Aber die Mutter stimmte nicht zu, weil die Oma noch zu Besuch komme. Sie wusste das Wiederworte zwecklos waren.Sie hatte drei Tage um Kyra zubeichten.
 +
Merke:man sollte nie zustimmen wenn man nicht weiß ob mann darf

Version vom 13. Dezember 2019, 15:23 Uhr

Es ist eine Geschichte , wo es sich um zwei Freundinnen handelt und der Verfasser und das Erscheinungsjahr sind unbekannt. Sie wollen ins Kino zusammen gehen. Kyra fragte Svenja, ob sie am Wochenende ins Kino gehen können. Svenja sagte sofort zu, ohne ihre Mutter zu fragen, ob sie darf. Sie überlegte nachher, was ihre Mutter sagen würde. Svenja verhielt sich seltsam und ihre Mutter fragte, was sei. Ihre Mutter erlaubte es nicht und Svenja war wütend. Sie überlegte, wie sie es ihrer Freundin sagen soll. Man soll nicht immer direkt zusagen.


Inhaltsverzeichnis

3036

Dieser Text ,,Leichtfertige Verabredung‘‘ wurde von einem Unbekannten Autor verfasst und die Entstehungszeit ist auch unbekannt. Dieser Text handelt davon, dass Kyra Svenja fragte ob sie am Wochende mit ihr ins Kino gehen möchte. Svenja sagte sofort ja ohne drüber nachzudenken was ihre Mutter gesagt hätte. Als sie nach Hause ging hatte sie sich gefragt was ihre Mutter gesagt hätte. Ihre Mutter erlaubte es ihr nicht und Svenja wurde wütend und ging in ihr Zimmer. Sie wusste nicht was sie Kyra sagen sollte. Merke: Man sollte nie zustimmen ohne zu fragen

3037

In der Geschichte „Leichtfertige Verabredung“, bei der der Verfasser und das Erscheinungsjahr unbekannt sind, geht es um Unehrlichkeit. Svenja verabredet sich mit einer Freundin zum Kino, hat aber ihre Mutter gar nicht gefragt. Ihre Mutter erlaubt es nicht und das muss Svenja ihrer Freundin beichten.

Svenja wurde nach der Schule von ihrer Freundin Kyra angesprochen, ob die beiden am Wochenende ins Kino gehen können. Kyra fragt ob Svenja den auch könne und ob das auch für ihre Mutter in Ordnung wäre. Svenja antwortete das sie natürlich könne. Sie fuhr mit einem schlechten Gewissen nach Hause, weil sie weiß, dass ihre Mutter nein sagen wird. Sie half ihrer Mutter auffällig im Haushalt und ihre Mutter fragte sie ob alles in Ordnung wäre. Ihre Mutter sagte, dass sie nicht darf als sie gefragt hatte.

3039

In dem Text „Leichtfertige Verabredung“, bei der, der Verfasser und das Erscheinungsjahr unbekannt sind, handelt von Unehrlichkeit. Svenja verabredet sich mit einer Freundin zum Kino, hat aber ihre Mutter gar nicht gefragt. Diese erlaubt es ihr aber nicht und sie muss dies ihrer Freundin nun beichten. Svenja wurde von einem Mädchen aus ihrer Klasse angesprochen, ob sie mit ihr ins Kino gehen will. Svenja hat darauf hin ohne zu überlegen ja gesagt. Später hat sie dann gemerkt, dass sie ihre Mutter gar nicht gefragt hatte und ihre Oma noch zu besuch kommen möchte. Sie hat ihre Mutter dann gefragt und sie hat mit nein geantwortet. Jetzt weiß Svenja nicht wie sie es ihrer Freundin sagen kann. Man sollte sich merken das man jemandem zuerst zusagt, wenn man weiß ob man auch wirklich kann.


Man sollte nicht zu voreilig sein bevor man sich auf etwas freut wo man hinwill, aber weiß das man nicht darf.


G3081

13.12.19

Leichtfertige Verabredung


Bei der Geschichte „Leichtfertige Verabredung“ bei dem der Autor und das Erscheinungsdatum unbekannt, handelt von Unehrlichkeit. Svenja verabredet sich mit einer Freundin zum Kino, hat aber ihre Mutter nicht gefragt. Diese aber es ihr aber nicht, und jetzt muss sie es ihrer Freundin beichten. Svenja wurde von einem Mädchen Namens Kyra ins Kino eingeladen und sie hat direkt zugesagt. Auf der Fahrt nach Hause ist ihr klar geworden, dass ihre Mutter es ihr nicht erlauben wird, weil ihre Oma gesagt hat das sie zu Besuch kommt. Svenja half daher auch beim Tisch abräumen. Dann gab es kein zurück mehr Svenja fragte ihre Mutter. Die Mutter sagte, dass es nicht geht, weil Oma zu besuch kommt. Darauf ging sie Wutentbrannt in ihr Zimmer und drehte die Musik Auf voll auf. Sie dachte sich soll sie jetzt schon Kyra anrufen. Da dachte sie Ich habe ja auch noch paar Tage um sie anzurufen oder es ihr in der Schule zu beichten. Die Geschichte soll einen Beibringen, dass man sich nicht direkt verabreden soll sondern erst mal die Eltern oder ein anderes Familien Mitglied fragen.

3094

In der Kalendergeschichte „Leichtfertige Verabredung“bei der, der Verfasser der Geschichte und das Erscheinungsjahr Unbekannt sind, das Thema handelt von Unehrlichkeit. Svenja hat sich mit ihrer Freundin Kyra verabredet um ins Kino zu gehen, aber ihre Mutter stimmte nicht zu. Svenja war glücklich, denn Kyra,die mit der sie befreundet sein möchte, hat sie angesprochen und ins Kino eingeladen.Sie sagte:ja dann fragte sie ihre Freundin ob sie überhaupt dürfe und sie rief Natürlich was denkst du denn. Aber schon auf der Busfahrt nach Hause plagte sie ein schlechtes Gewissen. War sie nicht wieder zu voreilig gewesen, denn sie wusste das ihre Mutter wohl kaum damit einverstanden sein würde. Es kam wie es kommen musste. Das Mittagessen wartete auf Svenja noch ab.Ihre Mutter fragte was los ist, ab da an gab es kein zurück mehr.Sie fragte, ob sie mit ihrer Freundin einen Film im Kino gucken gehen darf. Aber die Mutter stimmte nicht zu, weil die Oma noch zu Besuch komme. Sie wusste das Wiederworte zwecklos waren.Sie hatte drei Tage um Kyra zubeichten. Merke:man sollte nie zustimmen wenn man nicht weiß ob mann darf