Korrektur 1. KA: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Projektwiki - ein Wiki mit Schülern für Schüler.
Wechseln zu: Navigation, Suche
(23)
(9)
Zeile 141: Zeile 141:
  
 
Wenn ich nun beides abwäge, komme ich zu dem Schluss, dass sich Familien auf jeden Fall ein Haustier zulegen sollten. Kinder lernen mit Pflichten umzugehen, da sie viele wichtige Aufgaben übernehmen können. Ebenfalls ist es in unserer Gesellschaft sehr wichtig, sich zu bewegen, denn die Hälfte aller Erwachsenen ist übergewichtig.
 
Wenn ich nun beides abwäge, komme ich zu dem Schluss, dass sich Familien auf jeden Fall ein Haustier zulegen sollten. Kinder lernen mit Pflichten umzugehen, da sie viele wichtige Aufgaben übernehmen können. Ebenfalls ist es in unserer Gesellschaft sehr wichtig, sich zu bewegen, denn die Hälfte aller Erwachsenen ist übergewichtig.
 +
 +
 +
== 7 ==
 +
 +
Ob man sich als Familie ein Haustier halten sollte, ist eine signifikante Frage, mit der ich mich heute beschäftige. Diese Frage ist so wichtig, weil immer mehr Familien, Haustiere halten und diese Frage in den Familien ohne Haustier oft diskutiert wird. Ein Haustier ist ein Tier, wie zum Beispiel ein Hund, eine Katze aber auch Fische oder Schildkröten etc., die für einen Menschen gezüchtet worden sind und im Haus der Menschen leben können.
 +
 +
 +
Als erstes beschäftige ich mich nun mit den Pro–Argumenten. Ein wichtiges Argument dafür ist, dass ein Haustier die Gemeinschaft in einer Familie stärkt, da man sich gemeinsam um etwas kümmern muss und man somit mehr als Familie zusammen. Als wir einen Hund hatte, bin ich sehr viel mit meiner Familie draußen gewesen und wir hatten viel Spaß zusammen. Mittlerweile gehen wir kaum noch zusammen spazieren, sondern sind eher Zuhause und sehen zum Beispiel fern. Des Weiteren treibt man durch ein Haustier mehr Sport, weil man mit beispielsweise einem Hund mindestens dreimal am Tag an die frische Luft muss, damit die Hunde ihr Geschäft erledigen können und genug Auslauf haben. Oftmals reicht ein kleiner Spaziergang nicht und somit muss man weiter gehen. Dies hält die Besitzer fit und somit kann man auch Körperfett verbrennen. Spazieren zu gehen ist gut für den Körper und durch einen Hund kann man sich keine Ausreden mehr suchen, diese Art von Sport nicht zu treiben.
 +
 +
Nachdem nun die Pro–Argumente deutlich geworden sind, möchte ich auf die Contra–Argumente  genauer eingehen. Ein erstes Argument dagegen ist, dass man nicht so oft in den Urlaub fahren kann, da Tiere beispielsweise in vielen Hotels verboten sind. Somit muss man einen Aufpasser für das Tier suchen und wenn keiner der Familie oder Freunde bereit ist für das Tier zu sorgen, muss man Geld für Pensionen oder Pfleger ausgeben, die sich dann darum kümmern oder man muss sogar zu Hause bleiben. Dies ist nämlich auch in meiner Familie ein ausschlaggebendes Argument dafür, dass wir uns kein Haustier mehr anschaffen. Wenn wir jetzt schon beim Thema Geld sind, kommen wir auch schon zum nächsten Argument, denn Haustiere kosten sehr viel Geld, weil man die Verpflegung, die Tierarztkosten, das Zubehör, die Steuern und das Tier an sich kaufen muss. Diese Kosten werden dann je nachdem, wenn das Tier an Erkrankungen leidet oder viele Dinge zerstört, immer höher und wenn man alles zusammen gerechnet hat, kommt man auf einen sehr hohen Geldbetrag und dieser  kann nicht von allen Familien so einfach bezahlt werden.  Beispielsweise müssen manche dafür Jahre lang arbeiten und müssen sich somit Bewusst werden, ob sie ihr verdientes Geld für ein Haustier ausgeben wollen. Außerdem muss man sich im Klaren sein, ob die Familie auch genug Zeit für ein Haustier hat, weil die meisten Haustiere sehr viel Zeit und Arbeit beanspruchen, da man zum Beispiel mit ihnen nach Draußen gehen, mit ihnen spielen und sie füttern muss.
 +
 +
 +
Ich bin der Meinung, dass es sich lohnt ein Haustier als Familie zu halten, wenn man genug Geld und Zeit für ein Haustier hat, da es für mehr Sport sorgt, aber auch die Familie mehr zusammenschweißt. Jedoch würde ich dies, wenn man kaum Zeit und wenig Geld hat, lassen, da ein Haustier viel Zeit beansprucht und ziemlich teuer ist. Somit finde ich, dass man sich dies gut überlegen sollte und sich dann erst für oder gegen das Halten eines Haustieres in einer Familie entscheiden sollte.

Version vom 16. Februar 2020, 20:05 Uhr

Korrektur 1. KA


Inhaltsverzeichnis

10

Ob man sich als Familie ein Haustier halten sollte, ist eine sehr wichtige Frage, mit der ich mich heute einmal beschäftigen werde, da viele Tierheime durch zu viele Tiere überlaufen sind. Ein Haustier ist ein Tier, welches bei einer Familie lebt und von der Familie gefüttert und gepflegt wird. Wie der Name schon sagt, lebt ein Haustier im Haus und nicht draußen auf einer Wiese oder einem Stall.


Ein erstes Argument gegen die Haltung eines Haustieres ist, dass ein Tier in der Anschaffung alleine schon sehr viel Geld kostet. Mittlerweile ist es sehr schwer Hunde zu finden, die weniger als 1.000 € kosten. Meine Tante hat sich vor einem halben Jahr einen Hund gekauft und dafür musste sie mehr als 1.000 € bezahlen. Aber auch, wenn das Tier krank wird, kann die Rechnung beim Tierarzt sehr hoch werden. Nicht zu vergessen ist noch an dieser Stelle, dass man sich sehr gut überlegen muss, ob man genug Zeit für eine Katze oder einen Hund hat. Ist dies nicht der Fall, gehen die meisten Menschen hin und setzen ihre Tiere aus oder bringen sie ins Tierheim. Dies hat zur Folge, dass die Tierheime überlaufen sind und viele Tiere auf der Straße leben. Eine Freundin hat sich einmal ein Haustier angeschafft und leider, bekam sie eine Allergie gegen die Haare des Tieres. Danach musste sie ihr Haustier in ein Tierheim abgeben.

Nach diesen negativen Argumenten ist es jetzt an der Zeit mit den positiven anzufangen, da ein Haustier auch sehr gute Seiten hat. In Betracht ziehen muss man, dass ein Haustier immer für einen da ist. Sie spüren, wenn etwas nicht okay ist und versuchen einen dann aufzuheitern. Meine Hündin Mila legt immer ihre Pfote auf mein Bein und versucht mich aufzuheitern, wenn etwas nicht stimmt. Dann geht sie hin und erschreckt unsere Katzen, sodass ich lachen muss oder holt ihr Spielzeug und gibt es mir. Durch ein Haustier kann man auch ruhiger werden und disziplinierter. Mein Cousin war immer frech und hat auch manchmal nicht so gut auf seine Mutter gehört. Seitdem wir Mila haben, ist er ruhiger geworden und wenn Mila bei unserer Oma ist, freut er sich immer sehr und kuschelt mit ihr. Dann ist er auch sehr ruhig und macht seine Aufgaben. Als aller letztes Argument wäre da noch, dass ein Hund auch Leben retten kann. Es gibt z.B. für Blinde Menschen Blindenhunde, die helfen, damit sich ihr Besitzer orientieren kann, Diabetikerhunde, die ihren Besitzer alarmieren, wenn dieser einen zu niedrigen Blutzuckerwert hat oder auch Hunde für andere Krankheiten, die verschiedene Anfälle vorausriechen können. Mein Bruder hat Diabetes und die Katze meiner Oma geht nachts immer hin und weckt meine Oma, wenn mein Bruder einen zu niedrigen Blutzuckerwert hat. Dies hat sie allerdings nicht beigebracht bekommen, aber sie tut es trotzdem zuverlässig.


Wenn ich die Vor- und Nachteile abwäge, komme ich zu dem Entschluss, dass die Haltung eines Tieres eine gute Sache ist, wenn man genug Zeit hat. Denn Tiere sind super um Menschen zu helfen, wenn sie eine Krankheit haben, aber auch, damit Erwachsene, aber auch Kinder ruhiger werden. Ich würde jeder Familie, die genug Zeit hat, empfehlen, sich ein Haustier aus dem Tierheim zu holen.

4

Ob man sich als Familie ein Haustier halten sollte, ist eine bedeutsame Frage, mit der ich mich heute beschäftige. Diese Frage ist sehr relevant, da viele Familien über dieses Thema diskutieren und einige bereits ein Haustier besitzen. Unter einem Haustier versteht man jegliche Tierarten, um die man sich kümmern muss und die in einem Haus leben können, wie zum Beispiel ein Hund, eine Katze, ein Vogel etc.

Zuerst nenne ich die Argumente, welche gegen das Halten eines Haustiers in einer Familie sprechen. Ein sehr bedeutsames Argument ist, dass die Anschaffung eines Haustiers sehr teuer ist. Nicht zu vergessen sind hierbei die möglichen Tierarztkosten und der regelmäßige Futterkauf. Mein Hund muss regelmäßig zum Tierarzt und Physiotherapeuten, da er ein Problem mit seinem Becken hat. Dies stellte sich aber erst drei Jahre nach dem Kauf heraus und kann nach einiger Zeit sehr teuer werden. Ein weiterer nicht weniger wichtiger Aspekt ist die häufig fehlende Zeit. Ein Haustier ist sehr zeitaufwändig, da man mit beispielsweise einem Hund regelmäßig spazieren gehen und spielen muss. Unserer Familie wurde erst nach der Anschaffung unseres Hundes klar, wie zeitaufwändig dieser ist, denn während mein Bruder und ich in der Schule sind, müssen unsere Eltern diesen bewegen und mit Futter und Wasser versorgen. Diese zeitaufwändige Arbeit wird leider häufig unterschätzt und das angeschaffte Haustier kommt nach kurzer Zeit zurück ins Tierheim oder wird im schlimmsten Falle ausgesetzt. Im Anschluss ist zu nennen, dass man nicht mehr so einfach in den Urlaub fliegen oder fahren kann, da man jemanden finden muss, der auf das Haustier aufpasst. Aber nicht nur, wenn man in den Urlaub fährt, sondern auch, wenn die Eltern arbeiten und die Kinder in der Schule sind, wird ein Aufpasser für das Haustier benötigt. Eine Freundin von mir konnte nach der Anschaffung ihres Hundes nicht mehr in den Urlaub fahren, da sich keiner finden ließ, der sich vertrauenswürdig um ihren Hund kümmerte und sie keine Verwandten in der Nähe hatte, die sich bereit erklärten, den Hund für diese Zeit aufzunehmen.

Jedoch gibt es auch einige Argumente, die für das Halten eines Haustiers in einer Familie sprechen. Zuerst wäre zu nennen, dass man mit dem Aufnehmen eines Haustiers in einer Familie aus beispielsweise einem Tierheim, einem Tier ein schönes Leben schenken kann. Meine Großeltern haben eine Katze, die schon seit vielen Jahren im Tierheim lebte, aufgenommen, da sie keiner wegen ihrer Krankheit wollte. Nun kann sie ein schönes Leben führen und über Tag nach draußen gehen, was sie in dem Tierheim nicht konnte. Ein nicht weniger wichtiges Argument ist, dass man viel mehr nach draußen an die frische Luft geht, da viele Haustiere regelmäßig Bewegung brauchen. Meine Nachbarin ging ab ihrem 12. Lebensjahr kaum noch nach draußen und trieb zudem keinen Sport. Nachdem ihre Familie sich letztes Jahr einen Hund angeschafft hat, hat sich dies schlagartig geändert. Ein ebenfalls wichtiger Aspekt ist, dass man schneller lernt, sich in der Familie zu einigen, da man sich untereinander absprechen muss, wer was wann macht. Früher waren mein Bruder und ich uns immer uneinig und das Absprechen von Dingen endete immer in einem Streit. Dies hat sich, seitdem wir ein Haustier besitzen, geändert, da wir uns täglich absprechen müssen, wer von uns an welchem Tag beispielsweise spazieren geht. Ein letzter Gesichtspunkt ist, dass die Kinder sehr schnell lernen, Verantwortung zu tragen. Mein Bruder und ich haben sehr schnell gelernt, Verantwortung zu übernehmen, da wir uns regelmäßig um unseren Hund kümmern müssen, während unsere Eltern arbeiten.

Wenn ich nun Vor- und Nachteile abwäge, komme ich zu dem Entschluss, dass das Halten eines Haustiers in einer Familie durchaus sehr sinnvoll sein kann. Die Kinder lernen sehr schnell Verantwortung zu übernehmen und bewegen sich zudem mehr. Außerdem lernt man, sich besser untereinander abzusprechen und kann einem Tier aus beispielsweise einem Tierheim ein schönes Leben schenken.

16

Ob man als Familie ein Haustier halten soll, ist eine wichtige Frage, mit der ich mich heute beschäftige. Dieses Thema wird oft von Familien diskutiert, da viele Menschen unteranderem auch wir uns lange uneinig waren, ob wir uns einen Hund anschaffen sollen oder nicht. Damit man sich etwas unter dem Thema vorstellen kann erläutere ich vorerst einmal, was ein Haustier ist. Ein Haustier ist z. B. ein Hund oder eine Katze, um dieses kümmert man sich und pflegt dieses.

Ein ausschlaggebendes Argument gegen die Haltung eines Haustieres in der Familie ist zum einen, dass ein Tier sehr viel Geld kostet. Einmal für das Futter, die Verpflegung oder das ganze Zubehör. Außerdem machen alle Tiere sehr viel Schmutz verbreiten, wenn sie draußen waren oder, wie z.B. Hunde, viele Haare verlieren. Meine Mutter muss so gut wie jeden Tag das Haus putzen, da entweder Tatzen von Hunden und Katzen oder Haare auf dem Boden vorzufinden sind. Infolgedessen benötigen die Tiere viel Auslauf, um ihr Geschäft zu erledigen, denn dies erlebe ich Tag Täglich bei mir Zuhause mit meinem Hund. Wir gehen mindestens drei Mal am Tag mit diesem spazieren, damit er sein Geschäft erledigen und draußen in der Natur spielen kann. Viele schaffen es nicht ihr Tier zu verpflegen, da manche in der Schule oder arbeiten sind.

Da ich schon auf die negativen Argumente eingegangen bin, möchte ich auch die positiven Aspekte, die Dafürsprechen, nennen. Zum einem kommt man viel öfters an die frische Luft, dies ist mir selbst schon ziemlich oft aufgefallen. Früher, als wir noch keinen Hund hatten, wusste ich nicht, was ich machen sollte und schaute dadurch nur auf mein Handy und lag meistens in meinem Bett und bekam im Nachhinein Kopfschmerzen davon. Seitdem wir einen Hund halten, beschäftige ich mich viel öfters draußen in der Natur und entdecke dort neue Wege für einen großartigen Spaziergang. Außerdem bewege ich mich dadurch mehr und habe gleichzeitig Spaß mit meinem Hund. Dazu kommt noch, dass man verantwortungsvoll wird, denn eine Freundin erzählte mir, als sie eine Katze bekamen, dass sie lernte, sich um diese zu kümmern. Sie erzählte mir auch, dass sie und ihre Familie sich viel näherstehen würden als früher, da sie alle an einem Strang ziehen, um das Tier zu ernähren und zu verpflegen.

Wenn ich nun Vor- und Nachteile abwäge, komme ich zu dem Entschluss, dass die Vorteile überwiegen, dies kommt dadurch, dass man lernt verantwortungsvoll zu sein und dass man als Familie zusammenwächst. Was ich sagen kann ist, dass ein Haustier einem selbst neue Einblicke in die Natur gibt und auch zu dem Zusammenhalt der Familie führt.

19

Sollte man sich als Familie ein Haustier halten?


Ob eine Familie ein Haustier hallten sollte, ist eine signifikante Frage, da sich immer mehr Familien mit diesem Thema auseinandersetzen und mache eins auch schon besitzen. Ein Haustier ist ein Tier wie z.B. Hund, Katze oder Vogel, welches für den Menschen gezüchtet wird und bei einem lebt.

Ein Argument gegen die Haltung von einem Haustier in einer Familie ist, dass ein Tier viele Kosten herstellt. Ein Haustier braucht jeden Tag Essen, eine Decke oder eine Leine, diese Sachen und der Tierarzt erzeugen sehr hohe Kosten, weswegen sich nicht jede Familie dies leisten kann. Dass ein Haustier viele Kostenherstellt, merke ich auch bei mir zu Hause, wir z.B. haben einen Hund und zwei Katzen, welche jeden Tag mehrmals Essen brauchen, aber manchmal auch zum Tierarzt gehen müssen. Solche Dinge erzeugen viele Kosten, was gegen ein Haustier spricht. Im Übrigen ist noch zu erwähnen, dass ein Haustier sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Man muss mit diesem z.B. spielen oder spazieren gehen. Für solche Dinge hat jedoch nicht jede Familie genug Zeit, z.B. wegen der Arbeit, dem Haushalt o.Ä. Dieses Problem kommt oftmals auch bei mir zu Hause vor. Meine Eltern sind oft beruflich unterwegs, weswegen ich mich oder meine Schwester sich um die Tiere kümmern müssen. Dies klappt jedoch nicht immer, wie z.B. wenn wir länger in der Schule sein müssen. Infolgedessen entsteht oft Stress und kleine Streitigkeiten.

Jedoch sprechen auch viele Argumente für das Halten von einem Haustier. Ein Punkt, welcher dafür spricht, ist, dass ein Haustier, wie z.B. ein Hund, eine Familie zusammen bringen kann oder dass zwischen Mensch und Tier Freundschaft entstehen kann. Mein Hund z.B. spielt mit mir, wenn ich alleine bin oder kommt zu mir, wenn ich traurig bin, weswegen ich ihn auch als Freund sehe. Ebenso beschützt er mich vor anderen, wenn ich z.B. eine Person nicht kenne. Besonders wichtig scheint mir aber auch, dass Kinder durch ein Haustier lernen Verantwortung zu übernehmen. Katzen und Hunde brauchen viel Aufmerksamkeit und Zeit. Dies ist eine gute Möglichkeit um Kinder oder Jugendlichen zu zeigen, was Verantwortung ist und diese auch zu übernehmen. Diese hilft einem aber auch in der Zukunft, wenn man sich selbst um alles kümmern muss. Dass man dies lernt, habe ich selbst auch mitbekommen, durch unseren Hund habe ich gelernt, mich auch um anderes als mich zu kümmern.

Wenn ich jetzt die Vor- und Nachteile miteinander abwäge, komme ich zu folgendem Entschluss: Ich bin der Meinung, dass das Halten eines Haustieres in einer Familie viele Vorteile mit sich bringt. Durch z.B. Hund oder einer Katze wird einem gezeigt, was Verantwortung ist und diese auch zu übernehmen. Jedoch kann sich ein Tier auch zu einem Freund entwickeln, der einen tröstet oder beschützt. Man sollten sich jedoch kein Haustier zulegen, wenn man nicht so viel Geld oder wenig Zeit hat.

14

Sollte man sich als Familie ein Haustier halten?


Ob man sich als Familie ein Haustier halten sollte, ist eine sehr wichtige Frage, mit der ich mich heute beschäftigen werde. Ein Haustier ist ein Tier, welches bei Familien im Haus lebt. Dieses Tier wird von der Familie eigenständig versorgt.

Zuerst gehe ich auf die negative Seite ein. Ein erstes wichtiges Argument ist, dass eine Familie viel Zeit für ein Haustier benötigen muss. Die Familie muss das Haustier füttern, zum Arzt gehen oder auch das Haustier sauber machen. Wenn eine Familie sehr viel arbeitet und fast den ganzen Tag weg ist, würde es sich für diese Familie gar nicht lohnen ein Haustier zu kaufen. Ich habe selbst ein Haustier und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es sehr viel Zeit beansprucht ein Tier zu versorgen. Nennenswert ist auch, dass ein Haustier viele Kosten verursacht. Viele Tiere haben oftmals Krankheiten und müssen darauffolgend operiert werden oder es müssen die verschiedensten Medikamente gekauft werden. Dies kann bei ärmeren Familien zu Bedürftigkeit führen, da manche Operationen sogar im 4-stelligen Bereich liegen. Außerdem müssen die Tiere auch versorgt werden, was heißt, dass Futter, Spielzeuge und ein Stall oder eine Decke gekauft werden müssen.

Nun gehe ich auf die positive Seite ein. Ein wichtiges Argument ist, dass Familien Tierheimen damit helfen können, wenn sie sich ein Haustier holen. Viele Tierheime sind komplett überfüllt und die Tiere müssen dort leiden. Außerdem können z.B. Blindenhunde einer ganzen Familie, weiterhelfen, sodass z.B. eine Blinde Frau, auch mal in die Stadt kann. Oder Hunde können z.B. ein Haus bewachen, was Einbrecher oftmals abschreckt. Ich habe auch ein Hund, und immer, wenn nur eine Person, neben unserem Haus hergeht, bellt unser Hund sofort. Er will uns damit beschützen und uns sagen, dass wir aufpassen sollen. Des Weiteren ist es für viele Ehepaare, wie ein eigenes Kind, worauf sie aufpassen und Verantwortung übernehmen müssen. Ein Ehepaar kann mit einem Haustier schauen, ob sie schon bereit für ein Kind sind, da sie genauso eine hohe Verantwortung für ein Haustier brauchen, wie für ein Kind. Beachtenswert ist auch, dass ein Haustier wie ein zweites Kind ist. Vielen Kindern ist zu Hause oftmals langweilig und so hätten vor einigen Einzelkinder einen besten Freund, der immer an ihrer Seite steht. Ich kann selbst von mir sagen, dass ein Haustier wie ein bester Freund sein kann und dass man im Prinzip immer etwas zum Spielen hat. Man kann mit Haustieren einfach eine schöne Zeit erleben.

Zum Schluss lässt sich sagen, dass es sich für eine Familie lohnt, ein Haustier zu kaufen. Es ist eine sehr große Bereicherung für eine ganze Familie, und die Familie kann sehr viel Spaß mit einem Haustier erleben. Allerdings sollten sich ärmere Familien kein Haustier holen, da es sehr viele Kosten für eine Familie beansprucht.


8

Ob ein Handy notwendig ist für jeden Jugendlichen, ist eine bedeutende Frage, denn meine viele Familien, sind sich nicht sicher, ob für ihr Kind ein Handy notwendig ist. Auch bei mir persönlich, ist diese Frage ein Thema. Ein Jugendlicher ist eine Person, die zwischen 14 und 18 Jahre alt ist. Ein Handy ist ein tragbares Telefon, mit dem man ortsunabhängig telefonieren kann.


Zunächst werde ich erläutern, was gegen das Handy für einen Jugendlichen spricht. Das stärkste und damit ausschlaggebendste Argument gegen ein Handy für Jugendliche ist das Cybermobbing. Mobbing bedeutet, über einen längeren Zeitraum also mindestens über 1 Jahr lang belästigt und beleidigt. Dadurch, dass man mit dem Handy immer erreichbar ist, kann man zu jeder Zeit belästigt werden. Belästigt wird man durch ständige aufdringliche Anrufe. Ein guter Freund von mir, wurde selbst gemobbt, er erzählte mir, dass Cybermobbing sehr schlimm ist, weil man die ganze Zeit angerufen werden kann. Dadurch, dass er sein eigenes Handy hatte, konnten seine Eltern nicht drauf zugreifen und wussten, vom Cybermobbing nichts. Ein weiteres Argument gegen das Handy für jugendliche ist, dass sehr viel Zeit durch das Handy am Tag verloren geht. Damit ist gemeint, dass man sehr viel Zeit am Tag verliert, wenn man zum Beispiel auf Instagram ist, oder Handyspiele spielt. Ich habe damit persönliche Erfahrungen gemacht, durch mein Handy hatte ich weniger Zeit zum Beispiel für Hausaufgaben oder um Freunde zu treffen. Mit dem Handy kann man sich außerdem nicht gut konzentrieren beim Hausaufgaben machen. Mir ist das aufgefallen, als ich damals mich beim hauaufgaben nicht konzentrieren könnt, weil ich die ganze Zeit, bei jeder Benachrichtigung auf mein Handy geschaut habe und dadurch immer meine Konzentration weg war. Noch ein Aspekt gegen das Handy, ist der Neid, wie zum Beispiel in der Schule. Wenn jemand ein teureres Handy hat als jemand anderes, dann kann der andere neidisch werden. Das hätte die Folgen, dass die Person vielleicht die andere beklaut, oder dass es zu den Eltern geht und nach einem teureren Handy fragt, dass könnte dann viel Geld kosten.


Nachdem ich jetzt die Aspekte, die gegen das Handy für einen Jugendlichen sprechen, werde ich erläutern, welche positiven Aspekte das Handy hat. Ein Argument für das Handy ist, dass man auch Geld sparen kann. Man könnte Geld sparen, indem man keine Kamera mehr kauft, denn diese braucht man nicht mehr, weil das Hany auch eine Kamera hat. Man bräuchte dazu auch kein Navi mehr, denn Google Maps kann das Navi ersetzen. Für das Handy spricht auch, dass man sich lernt zu organisieren. Man lernt sich zu organisieren, indem man Termine in den Kalender, den es vorinstalliert auf jedem Handy gibt, dass bereitet einen auf die Zukunft vor. Ich war nie gut strukturiert, aber als dann ein Freund von mir meinte, dass ich mal den Kalender ausprobieren soll, habe ich das mal getestet und gemerkt, dass es mir hilft. Durch den Kalender bin ich mittlerweile gut organisiert. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass man jederzeit informiert, über die neusten Schlagzeilen, denn wenn man ins Internet geht, bekommt man meistens sofort die Nachrichten angezeigt. Unter diesen Aspekt zählt allerdings auch, dass man nicht zu bestimmten Zeitpunkten die Tagesschau oder ähnliche Nachrichtensendungen schauen, denn man kann auf der jeweiligen Website diese Nachrichtensendung nochmal nachschauen, wenn man sie verpasst hat. Als ich noch kein Handy hatte, musste ich immer zu bestimmten Zeitpunkten Nachrichtensendungen schauen, aber jetzt kann ich diese in der Mediathek etwas später noch einmal schauen. Man muss auch den Aspekt, der Zeitunabhängigen Teamarbeit berücksichtigen. Das bedeutet, wenn nicht alle zur gleichen Uhrzeit können, um eine Gruppenarbeit zu machen, kann man selbst, zeitlich unabhängig mitarbeiten, auch wenn man zu der Zeit, als die anderen konnten nicht konnte, kann man danach noch an einem Projekt weiterarbeiten, auf einer Plattform, wie zum Beispiel auf Google docs. Damit habe ich persönlich schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Das für mich ausschlaggebendste Argument ist, dass man immer erreichbar ist. Darunter zählt zum Beispiel, dass meine Eltern mir einfach schreiben könne, wann sie mich irgendwo abholen kommen oder wann ich zuhause sein soll. Unter dem Punkt der Erreichbarkeit soll aber zählen, dass man zu jeder Zeit den Notruf wählen oder jemanden anderen anrufen kann. Ein Beispiel dafür ist, wenn ich mit meinen Freunden auf dem Bolzplatz Fußball spielen gehe und jemand sich verletzt musste man vorher immer erstmal den kompletten Weg zurückgehen, denn in der nähe vom Bolzplatz war kein Haus. Durch das Handy aber konnten wir jederzeit irgendwo anrufen und diesen erzählen konnte, was passiert ist.


Wenn ich jetzt die Vorteile und Nachteile miteinander abwäge, komme ich zu dem Entschluss, dass ein Handy nützlich, aber nicht unbedingt notwendig ist. Wenn man berücksichtig, dass man zu jederzeit erreichbar und dass man Zeitunabhängig miteinander arbeiten kann, ist das Handy auf jeden Fall nützlich, aber nicht unbedingt notwendig.

17

Ob man sich als Familie ein Haustier halten sollte, ist eine relevante Frage, mit der ich mich heute beschäftige. Diese Frage betrifft fast alle Familien in Deutschland, denn wer möchte nicht gerne einen süßen Hund oder eine Katze haben? Auch ich wünsche mir schon, seitdem ich klein bin, ein eigenes Tier, mit dem ich kuscheln kann und finde diese Frage dadurch noch viel interessanter.


Zuerst liste ich ein paar Nachteile auf, die ein Haustier mit sich bringen kann. Wichtig ist, dass Haustiere viel Arbeit machen. Sie brauchen Pflege, Auslauf und vor allen Dingen Liebe! Dazu gehört auch, den Dreck, den das Tier erzeugt, weg zu machen und es regelmäßig auszuführen. Manch einer hat nicht genügend Zeit, um einem Tier dies alles geben zu können, da er oder sie arbeiten muss. Auch meine Eltern hätten sehr gerne einen Hund, aber sie möchten ihm auch ein schönes Leben bereiten. Dafür haben sie jedoch nicht genügend Zeit. Aber es gibt natürlich nicht nur Leute, die Hunde oder Katzen halten. Oftmals halten Leute auch Reptilien, giftige Schlangen oder Spinnen. Dies ist dann nicht nur gefährlich für den Besitzer/die Besitzerin, sondern für die ganze Nachbarschaft oder das Dorf. Zum Beispiel, wenn eines der giftigen Tiere ausbricht und dann in der freien Wildbahn herumläuft. Dies passierte erst letztes Jahr. Die Schlange konnte zwar eingefangen werden, aber es hätten sich durchaus Leute verletzen können, hätte die Schlange jemanden gebissen. Wichtig ist auch zu erwähnen, dass auch die Tiere, vor allen Dingen die giftigen, oft nicht artgerecht gehalten werden. Schlangen oder Spinnen kommen meist von sehr weit her und leben dann in einem Glasbehälter. Auch in manchen Zoos sieht der Käfig zwar schön aus, aber ob das Tier genug Platz hat? Diese Frage stellte ich mir öfters, wenn ich in einem Zoo bin.

Nun habe ich die negative Seite eines Haustieres nahegebracht und jetzt kommen ein paar positive Aspekte zu unserer Frage. Tiere sind toll! Ja, das sagen viele. Auch ich hätte nur zu gern einen kleinen Australien - Shepherd oder ein kleines Kätzchen. Viele Leute denken, dass Tiere eine psychische Unterstützung für uns Menschen. Und diese Meinung vertrete ich. Wenn ich mit einem Tier muss ich immer lächeln, weil sie mir so viel Freude bereiten. Man fühlt sich geliebt, wenn man bei ihnen ist. Dieses Gefühl ist nicht bei allen Menschen selbstverständlich. So ein schönes Gefühl hat man nicht nur bei Hunden oder bei Katzen. Auch bei Pferden, Vögeln oder anderen Tieren. Sie haben etwas an sich, dass ich mich wohl fühle, wenn ich ihr Gezwitscher höre oder sie streichle. Dies berichten mir auch vieler meiner Freunde, die Tiere haben. Sie sagen, dass ihre Familie so auch ein bisschen mehr zusammengewachsen ist. Was natürlich auch zur Sprache kommen muss, ist, dass Tiere manchen Menschen das Leben retten oder erleichtern. Wie zum Beispiel Blindenhunde. Sie helfen Menschen sich zurecht zu finden, auch wenn sie nichts sehen können. Außerdem unterstützen sie die Kranken auch mental. Durch eine Reportage habe ich sogar gelernt, dass Hunde in Pflegeheimen eingesetzt werden, damit die alten Leute jemanden haben, mit dem sie spielen oder reden können, denn meist haben diese Leute niemanden mehr und dies macht sie traurig. Die Hunde geben ihnen, wie eben schon erwähnt ein Gefühl von Liebe.

Nachdem ich die negativen sowie die positiven Seiten zu der Frage, ob man sich als Familie ein Haustier halten sollte, gezeigt habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass Haustiere gehalten werden sollten. Sie helfen Leuten psychisch und man kann viel mit ihnen unternehmen. Sie bereiten Freude und retten oder erleichtern Menschenleben.


18

Heute beschäftige ich mich mit der Frage, ob man als Familie ein Haustier halten soll. Ich finde diese Frage relevant, weil sehr viele Familien darüber am Diskutieren sind, ob sie sich eins anschaffen sollen oder nicht oder weil es auch viele gibt, die schon eins besitzen. Als Haustiere sind Tiere gemeint, die man bei sich zu Hause halten kann, wie Hund, Katze, Hamster, Vogel usw.

Ein Argument gegen die Anschaffung von Haustieren ist, dass man sehr Verantwortungsbewusst sein muss. Es gibt sehr viele Familien, die sich ein Haustier anschaffen, sich aber dann nicht genügend darum kümmern, was für das Tier sehr schlecht ist, denn ein Haustier braucht sehr viel Aufmerksamkeit und es muss mehrmals am sein Futter und Wasser bekommen. Dazu kommt noch, dass ein Tier sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, wenn es zum Beispiel nach draußen möchte oder man den Käfig sauber machen muss. Diese Zeit muss man wirklich haben, damit sich das Haustier auch wohlfühlt. Bei uns in der Nähe wohnt eine Familie mit einem kleinen Hund. Beide Eltern sind den ganzen Tag arbeiten und die Kinder können nicht mit dem Hund gehen, weil sie ihn nicht halten können . Außerdem kostet ein Haustier viel Geld, zwar ist meistens die Anschaffung kein Problem, aber wenn es mal krank wird und es zum Tierarzt muss, kann das mal schnell etwas teurer werden.

Nachdem ich die Nachteile aufgezählt habe, komme ich nun zu den Vorteilen. Ein Vorteil, wenn man sich ein Haustier anschaffen möchte, ist dass man sehr viel Spaß und Vergnügen haben kann. Zum Beispiel hat sich meine Tante vor ein paar Wochen eine Katze angeschafft und ist damit sehr glücklich. Sie spielt jeden Tag mit ihr und krault sie immer abends, wenn sie im Bett liegt. Außerdem können manche Haustiere die Familie wieder ein bisschen zusammen bringen, zum Beispiel wenn man einen Hund hat, muss man mit dem spazieren oder in die Hundeschule gehen, was viele Familien dann zusammen machen könnten. Hinzu kommt noch, dass ein Haustier auch für Ablenkung sorgen kann, denn in viele Familien ist es so, dass die Eltern den ganzen Tag arbeiten sind. Damit das Kind nicht alleine ist oder damit es sich nicht die ganze Zeit langweilt, kann man sich ein Haustier anschaffen. Meine Cousine ist sehr oft alleine zuhause, weil die Eltern den ganzen Tag arbeiten sind und sie keine Geschwister hat. Sie hat sich dann einen Hasen gekauft, den sie immer, wenn ihr langweilig ist, aus dem Käfig holt, ihm zu fressen gibt und ihn in einem Käfig laufen lässt. Ebenfalls können Haustiere dafür sorgen, dass die Familie sich mehr bewegt, denn es gibt viele Familien, bei denen die meisten nur noch den ganzen Tag Fernseher, Handy oder Tablet gucken. Ein Haustier könnte dafür sorgen, dass sie auch mal wieder nach draußen gehen und sich etwas bewegen.

Wenn ich die Vorteile und Nachteile miteinander vergleiche, finde ich, dass beide Seiten sehr starke Argumente haben. Mein Fazit ist aber, dass es gut ist, sich als Familie ein Haustier anzuschaffen, weil es viele Familien glücklich macht. Und es ist eine für viele einfacher, da die Kinder nicht mehr alleine sind oder sie sich langeweilen.


2

Ob man sich als Familie ein Haustier halten sollte, ist eine signifikant Frage, mit der ich mich heute beschäftigen werde. Die Frage ist relevant, da es des Öfteren zu vielen Diskussionen in den Familien kommt und einige sogar eins besitzen. Doch was sind überhaupt Haustiere? Haustiere sind Tiere, mit denen man zu Hause gemeinsam lebt und welche man pflegen muss. Unter diesen zählen in den meisten Fällen, Katzen, Hunde, Fische oder auch Wellensittiche. Im folgenden Text, werde ich damit auseinandersetzen.

Zunächst werde ich die Argumente, die dagegen sprechen, in Betracht ziehen. Beginnen wir damit, dass die Haustiere sehr viel Geld mit sich bringen. So kommen die Kosten für Anschaffung, Tierarzt, Spielzeuge, Futter und Sonstiges dazu. Für Familien, die nicht so viel Geld haben, wäre dies schon ein Grund kein Haustier zu kaufen. Auch wenn man einen reinrassigen Hund beim Züchter kaufen möchte, muss man auch schon sehr viel Geld ausgeben oder wenn das Tier einmal krank ist, ist auch die Rechnung beim Tierarzt sehr hoch. Nicht zu vergessen ist, dass viele Haustiere des Öfteren sehr zeitaufwendig sind. So beispielsweise beim Hund, mit dem regelmäßig Gassi gegangen werden muss. Auch wenn man einmal keine Lust dazu hat oder das Wetter nicht gerade mitspielt und es zum Sturm, Regen, Schnee oder Hagel kommt. Leider wird dies sehr oft unterschätzt und die Haustiere werden letzendlich erneut wieder in ein Tierheim gesteckt. Es bleibt aber auch zu bedenken, dass man mit den Haustieren nur sehr schwer in den Urlaub fahren kann. Des Öfteren sind in den meisten Urlaubszielen (Hotels, Motels, Ferienwohnungen etc.) die Haustiere untersagt oder man muss noch mehr Geld bezahlen. Daher bleibt nur noch die Alternative, einen Nachbarn oder Verwandten/Bekannten zu bitten, das Haustier während der Urlaubszeit zu versorgen und zu pflegen. Hat man einmal keinen Nachbarn oder Bekannten, der sich um das Tier kümmert, wäre dies eher unpassend.

Nachdem ich nun die Contra-Seite deutlich gemacht habe, gehe ich auf die Pro-Seite genauer ein. Zunächst sorgt eine solche Haltung eines Haustieres dafür, dass die Menschen Spaß haben, da sie die Haustiere halten und pflegen. Auch das regelmäßige Gassi-Gehen ist sehr gesundheitsfördernd, da man an der frischen Luft ist und sich ebenfalls bewegt. Hinzu kommt, dass man lernt, mit den Tieren umzugehen, weil man das Tier pflegen und es Aufmerksamkeit schenken muss. Diese Art, mit dem Tier umzugehen haben auch die sozialen, pädagogischen Kompetenzen von Vorteil. Dadurch, dass man mit den Tier gut umgehen kann, wird es auch nicht schwer fallen, mit anderen Menschen sich zu verstehen. Erwähnenswert ist aber auch die Organisation und Disziplin, man lernt, sich zu organisieren und disziplinieren, denn man muss dem Tier Aufmerksamkeit schenken und es regelmäßig füttern. Falls man nicht so gut in solchen organisatorischen Dingen ist, wird das Tier vernachlässigt und es würde leiden. Dies ist schon für mich ein Grund, ein Haustier zu halten. Im Übrigen, sei noch daran erinnert, dass man lernt, Verantwortung zu tragen. Als Beispiele führe ich an, dass die Tiere gefüttert oder auch zum Tierarzt gefahren werden müssen. Es ist somit vom Besitzer abhängig. Im Entschluss stärkt solch eine Verantwortung, das Selbstvertrauen, da man für das Tier sehr wichtig ist und man es selbst versorgen muss.

Wenn ich nun Vor- und Nachteile abwäge komme ich zur folgenden Schlussfolgerung: Die Haltung eines Haustieres ist durchaus eine sehr gute und sinnvolle Idee, da die Tiere sehr positiv auf den Menschen wirken und einige Dinge, die auch für das spätere Leben von Nutzen sind, fördern. Man lernt aber auch zudem Verantwortung zu tragen. Ich, allerdings bin nicht für solch eine Haltung, da die Tiere sehr zeitaufwendig sind und ihnen Aufmerksamkeit geschenkt werden muss.

23

Klassenarbeit in Deutsch Berichtigung Eine wichtige Frage ist, ob man sich als Familie ein Haustier anschaffen sollte. Wir haben deshalb in unserer Familie über diese Frage diskutiert. Zum besseren Überblick habe ich heute die wichtigsten Pro- und Contra-Argumente zusammengefasst. Als erstes muss ich erklären, was ein Haustier ist. Ein Haustier ist ein Tier, wie zum Beispiel ein Hund oder eine Katze, dass drinnen bei der Familie lebt.

An erster Stelle wäre zu nennen, dass ein Haustier sehr viel Geld kostet, um es anständig zu versorgen. Das hat zur Folge, dass ärmere Familien nicht so viel Nahrung kaufen können. Ein Beispiel dafür ist, dass meine Nachbarsfamilie ihre Katze abgeben musste, weil sie kein Essen mehr Anschafften konnten. Des Weiteren war das Körbchen in einem sehr schlechten Zustand und hätte ersetzt werden müssen. Nicht zu vergessen ist, dass es sehr viel Zeit kostet, sich um ein Tier zu kümmern und dass man nicht immer bei ihm sein kann. Folglich kann dies zur Einsamkeit führen und so kann das Tier nicht mehr spazieren gehen, weil keiner für das Tier da ist. Ein weiteres Beispiel wäre, dass mein Onkel nicht so viel Zeit für seinen Hund hat, weil er im 24 Stunden Dienst arbeitet, so kann er sich nur an manchen Tagen um den Hund kümmern. Ein letztes Contra Argument wäre, dass er nicht mit ihm in Urlaub fliegen könnte. Dann müsste die Familie sich ein Tierheim suchen und den Hund oder die Katze da abgeben.

Nachdem ich jetzt die Contra Argumente genannt habe, mache ich weiter mit den Pro Argumenten. Beginnen wir mit dem, was auf der Hand liegt, man kann mit seinem Haustier viele Aktivitäten machen. Dies hat zur Folge, dass alle Familien Mitglieder glücklich sind. Zum Beispiel kann das Haustier zum Spazieren gehen oder mit Rausgenommen werden. Ein weiteres Argument ist, ein Haustier tröstet dich und deine Familie, wenn man mal alleine ist oder traurig ist. Dies hat zur Folge, dass so beide glücklich sind, die eine Person ist nicht mehr traurig, weil sie mit dem Tier spielen kann und so freut sich das Tier ebenfalls. Ein Beispiel dafür ist, als mein Opa verstorben ist, kam mein Hund zu mir und hat mich aufgemuntert. Das hat mir in dem Moment viel Kraft gegeben. Das stärkste Argument aber ist, dass ein Haustier mir in schwierigen Situationen hilft. Denn ein Freund hat mir erzählt, dass sein Hund ihn gerettet hat, als er bewusstlos beim Spazieren wurde. Der Hund ist daraufhin bellend vor die Haustür der Familie gelaufen und so hat die Familie meinen Freund gefunden.

Schließlich lässt sich sagen, dass es Argumente gegen das Haustier gibt, aber die positiven Argumente sind meiner Meinung ausschlaggebend. Ein Haustier verspricht Aktivitäten zur Vermeidung von Langeweile, Trost zum seelischen Wohlbefinden und in vielen Fällen ist es eine Hilfe die für mehr Sicherheit im Alltag sorgen kann. So überwiegen für mich die Argument


9

Sollte man sich als Familie ein Haustier halten?

Sollte man sich als Familie ein Haustier halten? Dies ist eine sehr wichtige Frage, der viele Familien gegenüberstehen. Für mich ist das Thema sehr wichtig, denn auch, als wir uns einen Hund zulegen wollten, haben wir erst einmal überlegt, was so ein Tier denn für Aufgaben mit sich bringt. Unter einem Haustier versteht man ein Tier, das mit uns Menschen im Haus lebt. Aus diesem Grund möchte ich gerne Pro- und Contra-Argumente erläutern und diese anschließend abwägen.


Als erstes werde ich mich nun mit den Contra-Argumenten auseinandersetzten. An erster Stelle wäre zu nennen, dass ein Haustier sehr viel Geld kostet. Denn man muss die Kosten für den Tierarzt, die Steuern, das Zubehör (Leine, Sattel, Aquarium o. Ä.) und die Verpflegung (Futter usw.) tragen. Dieser Grund könnte besonders dazu beitragen, dass sich Familien eher kein Haustier zulegen. Auch in unserer Familie dachten wir lange über die Kosten nach. Nicht zu vergessen ist auch, dass ein Haustier sehr arbeitsaufwändig ist, da man mit einem Hund Gassi gehen, oder ein Pferd regelmäßig reiten muss. In unserer Familie müssen wir regelmäßig mit unserem Hund gehen und können aus diesem Grund nie länger als vier Stunden wegfahren. Letztendlich muss auch noch gesagt werden, dass man nicht mehr so einfach reisen kann, denn in vielen Hotels oder Herbergen sind Hunde oder Haustiere verboten. Noch schlimmer ist es, wenn man ein Pferd oder Fische hat. Diese Tiere müssen täglich versorgt werden. Nun gibt es zwar die Möglichkeit, diese Tiere in Tierheime zu geben, aber das kostet auch wieder Geld.

Nachdem ich auf die Contra-Argumente näher eingegangen bin, möchte ich nun gerne noch die Pro-Argumente erläutern. Ein Argument ist, dass es sehr viel Spaß macht, sich mit den Tieren zu beschäftigen. Ich selber weiß aus eigener Erfahrung, dass es sehr schön ist, wenn man seinem Haustier etwas zum Spielen gibt und dann sehen kann, wie sehr es sich freut. Ebenfalls für sehr wichtig halte ich den Punkt, dass man sich aufgrund der Haustiere bei Wind und Wetter bewegen muss, da sie ausgeführt werden müssen. Wenn man einen Hund hat, muss man mit ihm Gassi gehen, ob es stürmt, regnet, hagelt oder schneit. Erst letztens musste ich mit unserem Hund bei Regen und Sturm Gassi gehen. Am schwerwiegendsten aber ist, dass gerade kleine Kinder lernen, Pflichten zu übernehmen, denn sie müssen für das Haustier sorgen. Als wir unseren Hund bekommen haben, mussten meine Schwester und ich ihn regelmäßig füttern. Aufgrund dessen haben wir gelernt, was es heißt, ein Pflichtgefühl zu haben.


Wenn ich nun beides abwäge, komme ich zu dem Schluss, dass sich Familien auf jeden Fall ein Haustier zulegen sollten. Kinder lernen mit Pflichten umzugehen, da sie viele wichtige Aufgaben übernehmen können. Ebenfalls ist es in unserer Gesellschaft sehr wichtig, sich zu bewegen, denn die Hälfte aller Erwachsenen ist übergewichtig.


7

Ob man sich als Familie ein Haustier halten sollte, ist eine signifikante Frage, mit der ich mich heute beschäftige. Diese Frage ist so wichtig, weil immer mehr Familien, Haustiere halten und diese Frage in den Familien ohne Haustier oft diskutiert wird. Ein Haustier ist ein Tier, wie zum Beispiel ein Hund, eine Katze aber auch Fische oder Schildkröten etc., die für einen Menschen gezüchtet worden sind und im Haus der Menschen leben können.


Als erstes beschäftige ich mich nun mit den Pro–Argumenten. Ein wichtiges Argument dafür ist, dass ein Haustier die Gemeinschaft in einer Familie stärkt, da man sich gemeinsam um etwas kümmern muss und man somit mehr als Familie zusammen. Als wir einen Hund hatte, bin ich sehr viel mit meiner Familie draußen gewesen und wir hatten viel Spaß zusammen. Mittlerweile gehen wir kaum noch zusammen spazieren, sondern sind eher Zuhause und sehen zum Beispiel fern. Des Weiteren treibt man durch ein Haustier mehr Sport, weil man mit beispielsweise einem Hund mindestens dreimal am Tag an die frische Luft muss, damit die Hunde ihr Geschäft erledigen können und genug Auslauf haben. Oftmals reicht ein kleiner Spaziergang nicht und somit muss man weiter gehen. Dies hält die Besitzer fit und somit kann man auch Körperfett verbrennen. Spazieren zu gehen ist gut für den Körper und durch einen Hund kann man sich keine Ausreden mehr suchen, diese Art von Sport nicht zu treiben.

Nachdem nun die Pro–Argumente deutlich geworden sind, möchte ich auf die Contra–Argumente genauer eingehen. Ein erstes Argument dagegen ist, dass man nicht so oft in den Urlaub fahren kann, da Tiere beispielsweise in vielen Hotels verboten sind. Somit muss man einen Aufpasser für das Tier suchen und wenn keiner der Familie oder Freunde bereit ist für das Tier zu sorgen, muss man Geld für Pensionen oder Pfleger ausgeben, die sich dann darum kümmern oder man muss sogar zu Hause bleiben. Dies ist nämlich auch in meiner Familie ein ausschlaggebendes Argument dafür, dass wir uns kein Haustier mehr anschaffen. Wenn wir jetzt schon beim Thema Geld sind, kommen wir auch schon zum nächsten Argument, denn Haustiere kosten sehr viel Geld, weil man die Verpflegung, die Tierarztkosten, das Zubehör, die Steuern und das Tier an sich kaufen muss. Diese Kosten werden dann je nachdem, wenn das Tier an Erkrankungen leidet oder viele Dinge zerstört, immer höher und wenn man alles zusammen gerechnet hat, kommt man auf einen sehr hohen Geldbetrag und dieser kann nicht von allen Familien so einfach bezahlt werden. Beispielsweise müssen manche dafür Jahre lang arbeiten und müssen sich somit Bewusst werden, ob sie ihr verdientes Geld für ein Haustier ausgeben wollen. Außerdem muss man sich im Klaren sein, ob die Familie auch genug Zeit für ein Haustier hat, weil die meisten Haustiere sehr viel Zeit und Arbeit beanspruchen, da man zum Beispiel mit ihnen nach Draußen gehen, mit ihnen spielen und sie füttern muss.


Ich bin der Meinung, dass es sich lohnt ein Haustier als Familie zu halten, wenn man genug Geld und Zeit für ein Haustier hat, da es für mehr Sport sorgt, aber auch die Familie mehr zusammenschweißt. Jedoch würde ich dies, wenn man kaum Zeit und wenig Geld hat, lassen, da ein Haustier viel Zeit beansprucht und ziemlich teuer ist. Somit finde ich, dass man sich dies gut überlegen sollte und sich dann erst für oder gegen das Halten eines Haustieres in einer Familie entscheiden sollte.