Faust

Aus Projektwiki - ein Wiki mit Schülern für Schüler.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verlauf


Hier können alle Inhaltsangaben hochgeladen werden:

Anne

Die Tragödie beginnt mit einem Prolog im Himmel, der von der Beschließung einer Wette zwischen Gott und Mephistopheles handelt. Mephistopheles wettet, dass er Faust zur Erfüllung bringen kann Gott jedoch dagegen. Mephistopheles sucht Faust auf,woraufhin die Beiden nach Leipzig ziehen um zu feiern. Dort gehen Sie in eine Hexenküche, wo Faust, durch einen Trank, ein jüngeres Erscheinungsbild verliehen wird. Daraufhin findet Fausts erstes Zusammentreffen mit Gretchen, seiner fort an Geliebten, auf der Straße statt. In einem Gartenhaus treffen sie sich erneut und küssen sich. Faust möchte Gretchen nochmals aufsuchen und gibt ihr deswegen ein vermeintliches Schlafmittel, das sie ihrer Mutter am nächsten Abend verabreichen soll. Im Nachhinein stellt sich heraus, dass dieses, für die Mutter, tödlich ist. Nachts vor Gretchens Haus möchte Valentin, Gretchens Bruder, aufpassen, dass Faust nicht wieder kommt, da sonst Schande über seine Familie kommen würde. Dabei macht er Mephistopheles' Zither kaputt, welcher wiederum Faust anheuert Valentin zu töten. Ein Geist in einer Kirche bestätigt Gretchens Verdacht auf Schwangerschaft. Bei der Geburt bringt Sie ihr Neugeborenes aus Verzweiflung um und wird deswegen mit der Todesstrafe bestraft. Im Kerker möchte Faust Gretchen dann retten. Diese nimmt die Hilfe jedoch nicht an, aus Angst vor mehr Sünden. Die Tragödie endet damit, dass Gretchen erlöst wird und Faust und Mephistopheles fliehen. Somit hat Gott die Wette gewonnen.


Feedback von Jan

Meiner Meinung nach ist die Inhaltsangabe sehr gut zu verstehen, der Hintergrund der Wette gut erklärt und das kurze Fazit am Ende gelungen. Sie lässt sich außerdem sehr angenehm lesen und deine Wortwahl ist sehr gut. Ich finde allerdings, dass der Anfang sehr nach einer Analyse klingt und weggelassen werden sollte. Außerdem fände ich es gut wenn du noch schreiben würdest wodurch Faust jünger wurde und eventuell noch kurz auf Gretchen eingehen würdest, indem du z.B. ihr Alter oder sonstiges beschreibst, da man sonst nicht weiß wer genau das ist und welche Rolle sie in der Tragödie spielt. Außerdem finde ich, dass dem Leser nicht hundertprozentig klar wird ob Gretchens Mutter und Valentin nun gestorben sind oder nicht. Bis auf ein paar Kleinigkeiten eine sehr gute Inhaltsangabe, Anne ! :)

Maike

Inhaltsangabe-Faust

Direkt zu Beginn des Dramas schließen Gott und der Teufel (Mephistopheles) eine Wette ab. Mephisto würde die Wette gewinnen, wenn Faust durch seine Beeinflussung, völlig zufrieden ist und so in Ruhe sterben kann, weil er alles weiß. Das ist sehr schwer denn Faust ist sehr wissensdürstig und will immer etwas Neues lernen. Faust nimmt Kontakt mit einem Geist auf und vergleicht sich mit ihm, der Geist demütigt ihn, deswegen möchte Faust sich dann mit Gift umbringen. Ein Pudel rennt zu Faust nach Hause und verwandelt sich zu Mephistoles. Die beiden machen einen Deal: Mephisto dient Faust, wenn Faust ihm seine Seele verspricht. Zuerst gehen sie in die Hexenküche, dort nimmt Faust einen Verjüngerungstrank zu sich. Dann lernt er Gretchen kennen und verliebt sich in sie. Sie möchte ihn aber zuerst nicht, also wünscht Faust sich, dass Gretchen ihn auch liebt und diesen Wunsch macht Mephisto ebenfalls wahr. Mephisto und Faust gehen dann zu Gretchen und lassen ein Schmuckkästchen dort. Mephisto nähert sich jetzt Gretchens Nachbarin an, sodass Faust und Gretchen alleine sind. Gretchen verliebt sich ebenfalls in Faust, Mephisto gibt Faust einen Schlaftrank, diesen geben er und Gretchen dann Gretchens Mutter, damit die Liebenden in Ruhe miteinander schlafen können. Gretchens Mutter stirbt an dem Trank, das ist der Grund für ein Duell zwischen Valentin (Gretchens Bruder) und Faust. Auch Valentin stirbt, kurz bevor er starb beschuldigt er Gretchen als Hure. Später bekommt Gretchen von einem bösen Geist gesagt, dass sie schwanger ist. Sie bringt das uneheliche Kind um und landet so im Gefängnis. Faust versucht sie, mit Hilfe von Mephistoles, zu befreien. Gretchen möchte dies aber nicht, sie stirbt im Gefängnis und Faust ist wieder alleine.

Kommentar von Sarah

Meiner Meinung nach hast du eine gute Inhaltsangabe geschrieben, jedoch auch eine ausgeprägte Liebe zum Detail. So ist beispielsweise der Hund, der sich in Mephistopheles verwandelt letztlich kein ausschlaggebender Handlungsaspekt des Dramas. Wenn du noch ein paar Dinge etwas kürzt, hast du aber in jedem Fall den Inhalt gut wiedergegeben.:)

Kommentar von Christine

Du hast alle wichtigen Stellen genannt, aber auch einige Dinge, die man weglassen könnte, z.B. die Stelle wo Mephisto und Faust Gretchen ein Schmuckkästchen schenken. An einigen Stellen ist die Kommasetzung auch falsch. Ansonsten ist deine Inhaltsangabe sehr gut und verständlich. :p


Sarah

Inhaltsangabe „Faust“

Gott und Mephistopheles, der Teufel, schließen eine Wette ab. Bekehrt Mephistopheles den irdischen Wissenschaftler Heinrich Faust zum Bösen, so hat dieser die Wette gewonnen. Faust selbst ist aufgrund seines fehlenden Wissens über das Leben und über Überirdisches resignativ, sodass Mephistopheles ihm in seiner Not als Hilfe erscheint. Durch Mephistopheles Versprechen, Faust dieses Wissen geben zu können, verschafft er ihm erste Einblicke in das Leben in Gesellschaft. Des Weiteren verabreicht eine Hexe Faust einen Trank, der ihn um einige Jahre jünger macht. Daraufhin lernt er ein Mädchen namens Margarete, auch Gretchen genannt, kennen und verliebt sich in diese. Durch Mephistopheles Hilfe schafft er es, sie für sich zu gewinnen. Ein Schlaftrank für Gretchens Mutter, durch welchen sie jedoch ums Leben kommt, verhilft Gretchen und Faust zu einer gemeinsamen Nacht. Da Faust in dieser Nacht von Gretchens Bruder Valentin erblickt wird, bringen Faust und Mephistopheles den Bruder um und fliehen aufgrund der begangenen Kriminaltat aus dem Dorf. Nach einiger Zeit hat Faust jedoch die Eingebung, Gretchen sei in Gefahr, woraufhin er und Mephistopheles zurückkehren, um Gretchen, die im Verließ gefangen ist, zu retten. Dort offenbart sie Faust, dass sie ihr gemeinsames Kind ermordet hat und aus der Schuld heraus nicht mit ihm fliehen kann und sterben möchte. Da Gott Faust jedoch wissen lässt, dass er Gretchen in den Himmel aufnimmt, hat er die anfängliche Wette gewonnen und Faust ist gerettet.

Feedback von Nina: Allgemein gesagt, ist deine Inhaltsangabe sehr gut um sie in eine Analyse zu tun. Ein paar Fehler sind mir jedoch aufgefallen: das Leben in Gesellschaft klingt umständlich, schreib einfach in der Gesellschaft. Außerdem sieht Faust nicht nur jünger aus, er wird auch jünger. Er verliebt sich besser in sie, als in diese. Das nächste Komma glaub ich ist falsch gesetzt. Als letztes nur noch würde Gretchen vorrangig mit Faust fliehen, nicht mit Mephistopheles, ich glaub der ist sogar gar nicht anwesend. Das waren jetzt ein paar Sachen die ich anders machen würde, aber hauptsächlich ziemlich nebensächlich sind. Allgemein ist das eine sehr gute Inhaltsangabe mit nicht zu vielen und nicht zu wenig Informationen.


Lorena

Inhaltsangabe „Faust“

Bei dem vorliegenden Text mit dem Titel „Faust“ handelt es sich um den ersten Teil der gleichnamigen Tragödie, verfasst von Johann Wolfgang Goethe im Jahre 1808. Die Handlung setzt mit einer Wette zwischen Gott und dem Teufel, der hier als Mephistopheles bezeichnet wird, ein. Die Wette besteht darin, dass Mephistopheles versuchen will Faust, einen Doktor der immer auf dem rechten Weg gewandert ist und sein Leben der Wissenschaft verschrieben hat, von diesem Weg abzubringen. Gott ist sich seines Sieges bewusst und lässt ihn daher gewähren. Heinrich Faust ist ein verzweifelter Wissenschaftler, der zu der Erkenntnis gelangt ist, dass er nicht alles Wissen kann. Während eines Spaziergangs begegnet er einem Hund, den er mit nach Hause nimmt. Der Hund jedoch gibt sich bald als Mephistopheles zu erkennen und schließt mit Faust einen Pakt: Wenn er es schafft Faust vollends glücklich zu machen erhält er dessen Seele. Zunächst versucht Mephistopheles Faust, der den Pakt eingegangen ist, Freude zu bereiten, doch bereits beim ersten Versuch scheitert er. Als nächstes ermutigt er Faust einen Trank zu nehmen, der ihn jünger macht. Infolge dessen begegnet Faust Gretchen, in die er sich verliebt. Mit der Hilfe Mephistopheles gelangt er in ihr Schlafzimmer und schenkt ihr Schmuck. Gretchen, die ihrer Nachbarin davon berichtet, zeigt ebenfalls Interesse an Faust. Während des Gespräches erscheint Mephistopheles bei der Nachbarin, um ihr mitzuteilen dass ihr Mann verstorben ist. Diese wiederum lädt Mephistopheles und Faust für den Abend ein, damit Gretchen sich mit Faust unterhalten kann. Gretchen und Faust verlieben sich ineinander und es kommt zum ersten Kuss. Faust verführt Gretchen dazu ihrer Mutter einen Trank zu verabreichen, damit sie sich Nachts treffen können. Gretchens Mutter stirbt jedoch an dem Trank. In der darauf folgenden Nacht kehrt Gretchens Bruder Valentin nach Hause zurück und fordert Faust zu einem Duell heraus. Faust gewinnt das Duell und tötet Valentin. Daraufhin muss dieser fliehen und lässt Gretchen zurück. Auf der Flucht versucht Mephistopheles Faust abzulenken und verschweigt ihm Gretchens Schwangerschaft. Faust hat unterdessen eine Erscheinung, dass Gretchen in Gefahr ist und kehrt zurück um sie zu retten. Er findet sie im Kerker, wo sie ihm gesteht, dass sie ihr gemeinsames Kind getötet hat. Faust versucht sie zur Flucht zu überreden, doch Gretchen entscheidet sich dagegen und somit für die Todesstrafe. Die Tragödie endet damit, dass Gott Gretchen im Himmel aufnimmt.

Kommentar von Carina: Du hast eine gut strukturierte Inhaltsangabe verfasst und ebenfalls eine gute Wortwahl verwendet. Ein kleiner Verbesserungsvorschlag von mir ist, dass du einige, meiner Meinung nach, überflüssige Kleinigkeiten eingebaut hast. Beispielsweise hättest du die Beziehung von Mephisto zu Gretchens Nachbarin weglassen können.

Carina

Inhaltsangabe der Tragödie "Faust"

Der Teufel Mephistopheles und Gott schließen einen Pakt ab, in welchem Mephistopheles wettet Wissenschaftler Heinrich Faust vom guten Weg abzubringen und ihn zum Bösen zu bekehren. Faust selbst ist aufgrund seines fehlenden Wissens, über das Leben und Überirdische, resignativ, sodass Mephistopheles ihm erscheint und Faust helfen möchte. Er verspricht Faust vollends glücklich zu machen und verhilft ihm sich in die Gesellschaft zu integrieren, wozu ein Hexentrank, der ihn um Jahre jünger macht, beitragen soll. Wenn er diese vollkommene Glücklichkeit erreichen sollte, erwartet Mephistopheles, als Gegenleistung, die Seele von Faust. Auf der Straße trifft dieser auf ein junges Mädchen namens Gretchen, in welches er sich verliebt und sie, mit Hilfe von Mephistopheles, versucht zu erobern. Ein Schlaftrank der für ihre Mutter bestimmt ist, soll Faust und Gretchen zu einer gemeinsamen Nacht verhelfen, jedoch endet der Trank tödlich. Diese Tatsache führt zu der Feindseligkeit zwischen Faust und Gretchens Bruder Valentin. Dieser wird von Faust und Mephistopheles ermordet, woraufhin die beiden aufgrund ihrer Kriminaltat fliehen. In einer Eingebung sieht Faust Gretchen in Gefahr, woraufhin er in das Dorf zurückkehrt, um sie aus dem Verlies zu befreien. Dort gesteht ihm Gretchen, dass sie ihr gemeinsames Kind ermordet hat und aufgrund ihrer Schuldgefühle die Todesstrafe erfahren will. Durch die Tatsache, dass Gott Faust offenbart er nehme Gretchen in den Himmel auf, ist Faust gerettet und die Wette von Gott gewonnen.

Kommentar von Lorena: Meiner Meinung nach hast du die wichtigsten Aspekte in deiner Inhaltsangabe beachtet und den Handlungsverlauf verständlich herübergebracht. Der Text ist strukturiert aufgebaut und es sind keine inhaltlichen Fehler vorhanden. Insgesammt finde ich, dass es eine sehr gelungene Inhaltsangabe ist.


Annika

Inhaltsangabe des Dramas "Faust - Der Tragödie erster Teil."

Zu Beginn des Dramas schließt Mephistopheles (der Teufel) mit Gott eine Wette ab, in welcher es darum geht, dass Mephisto es nicht schafft mit seinen bösen Machenschaften einen Menschen zu seinem Lebensglück zu führen. Heinrich Faust nimmt Kontakt mit der Geisterwelt auf, jedoch wird er von einem Geist zurückgewiesen, da Faust sich als ebenbürtig bezeichnet. Nachdem der Geist verschwunden ist, ist Faust fest entschlossen sich das Leben zu nehmen, da er nicht damit leben kann sein Wissen nicht erweitern zu können. Jedoch wird er durch den Klang der Osterglocken von seinem Vorhaben abgehalten. Bei einem Spaziergang wird Faust von einem Pudel verfolgt, dieser verwandelt sich in Mephisto. Er bietet Faust eine Abmachung an: Mephisto dient Faust und dafür bekommt Mephisto die Seele von Faust. Um Faust seinem Lebensglück näher zu bringen, gehen die beiden in die Hexenküche. Dort bekommt er einen Verjüngungstrank. Kurz darauf begegnet er der 14-jährigen Margarete (Gretchen), von dieser wird er jedoch abgewiesen. Faust beauftragt Mephisto ihm Gretchen als Geliebte zu beschaffen. Als Annäherungsversuch schleichen sich Faust und Mephisto in Gretchens Zimmer und platzieren ein Geschenk für sie. Mephisto bekommt den Auftrag Marthe, Gretchens Nachbarin, zu verführen. Gretchen erwidert mittlerweile Fausts Gefühle, es kommt zum ersten Kuss. Jedoch reicht dies Faust nicht, überredet Gretchen ihrer Mutter einen Schlaftrunk zu verabreichen, damit das Paar eine ungestörte Nacht miteinander verbringen kann. Gretchens Mutter stirbt. Als ihr Bruder Valentin nach Hause kommt bemerkt er, dass Gretchen nicht mehr Unschuldig ist. Er bezichtigt sie vor dem versammelten Volk der Hurerei. Es kommt zu einem Duell zwischen Faust und Valentin. Faust tötet diesen. Als Gretchen in den Dom geht um ihre Sünden zu beichten, erscheint ihr ein böser Geist und berichtet ihr von ihrer Schwangerschaft. Faust ist derzeit mit Mephisto beim Hexentanz der Walpurgisnacht und amüsiert sich. Faust erfährt, dass Gretchen vor lauter Verzweiflung ihr Kind ermordet hat und nun, zum Tode verurteilt, im Gefängnis sitzt. Bei dem Befreiungsversuch von Faust lehnt Gretchen jegliche Hilfe von ihm ab; um nicht ganz der Verderblichkeit zu unterliegen wendet sie sich Gott zu. Dieser erlöst sie von ihren Sünden. Gretchen ist tot.


Christine

Inhaltsangabe-Faust

Die Tragödie beginnt damit, dass Gott und Mephistopheles eine Wette abschließen. In dieser Wette geht es darum, ob Mephistopheles es schafft Faust vom richtigen Weg abzubringen. Faust leidet an Wissensdurst und ist unzufrieden, da er auf die Frage nach dem Sinn des Lebens keine Antwort findet. Er beschließt sich umzubringen, wird jedoch durch das läuten der Osterglocken daran gehindert. Nach einem Spaziergang am nächsten Tag folgt ihm ein Hund nach Hause. Der Hund verwandelt sich in Mephistopheles. Er schließt mit Faust einen Deal ab in dem er Faust anbietet ihm zu dienen und im Gegenzug seine Seele erhält, wenn er es schafft ihn glücklich zu machen. Später sind sie in einer Hexenküche, wo Faust einen Trank zur Verjüngung trinkt. Danach sieht Faust zum ersten Mal Gretchen und spricht sie an, wird dann aber abgewiesen. Jetzt soll Mephistopheles Gretchens als Fausts Geliebte besorgen. Sie besuchen Gretchens Haus und lassen ihr Schmuckkästchen als Geschenk da. Um die Nachbarin Marthe abzulenken soll sich Mephistopheles ihr annähern. Er erzählt ihr, dass ihr Mann tot sei und sie findet schließlich Gefallen an ihm. Faust und Gretchen haben nun die Gelegenheit sich zu treffen und dort kommt es auch zu ihrem ersten Kuss. Faust bittet Gretchen ihrer Mutter einen Trank zu verabreichen, damit sie die Nacht miteinander verbringen können. Daraufhin stirbt die Mutter von dem Trank. Zwischen Faust und Gretchens Bruder Valentin kommt es zu einem Duell, da er erfahren hat, was zwischen den beiden in der Nacht lief. Faust tötet dabei Valentin und flieht. Gretchen geht zur Kirche, wo ihr ein Geist erscheint und ihr mitteilt, dass sie schwanger ist. Einige Zeit später erfährt Faust, dass Gretchen zu Tode verurteilt wurde. Er will sie retten, bricht dafür in den Kerker ein und versucht sie zu überzeugen mit ihm zu fliehen. Sie verneint dies aber, weil sie nicht noch mehr Ärger anrichten will. Zum Schluss wendet sie sich an Gott, der sie von ihren Sünden erlöst und Faust flieht mit Mephistopheles.

Kommentar von Maike: Deine Inhaltsangabe ist gut strukturiert. Du bist an wenigen Stellen, zu sehr ins Detail gegangen,daran merkt man jedoch auch,dass du die Tragödie gut verstanden hast. Deine Sätze sind gut miteinander verbunden, sodass man die Inhaltsangabe gut lesen kann.;-)

Diana

Inhaltsangabe zu "Faust":

Die Tragödie "Faust" von Johann Wolfgang Goethe beginnt damit, dass Gott und Mephistopheles eine Wette abschließen. In der Wette geht es darum, dass Mephistopheles es schaffen will, dass Faust, ein Wissenschaftler, der sehr verzweifelt ist, da er nicht alles wissen kann, sein Glück findet. Als Mephistopheles Faust erscheint, schließen sie einen Pakt, dass er Faust's Seele bekommt, wenn er es schafft, Faust zu helfen sein Glück zu finden. Nachdem der erste Versuch in einer Kneipe scheitert, gehen sie zu einer Hexe und Faust trinkt einen Trank, der ihn jünger macht. Daraufhin lernt er ein junges Mädchen, namens Gretchen, kennen und verliebt sich in sie. Mit Mephistopheles Hilfe schafft er es , dass auch sie sich in ihn verliebt. Faust verführt sie dazu, dass sie ihrer Mutter einen Schlaftrank gibt, damit sie sich nachts treffen können, die Mutter aber stirbt daran. Darauf folgt ein Zusammentreffen zwischen Faust und Gretchens Bruder Valentin und es kommt zu einem Duell, bei dem Valentin stirbt und Faust sowie Mephistopheles daraufhin fliehen. Während Mephistopheles versucht Faust abzulenken, wird Gretchen von einem bösen Geist besucht, der bestätigt, dass sie schwanger ist. Als Faust erfährt, dass Gretchen im Kerker gefangen ist, da sie ihr Kind umgebracht hat, versucht er sie zur Flucht zu überreden. Gretchen aber weigert sich und will keine Sünden mehr begehen. Die Tragödie endet damit, dass Gott Gretchen erlöst und sie im Himmel aufnimmt.

Kommentar von Nina

Meiner Meinung nach ist deine Inhaltsangabe auf die wichtigsten Informationen beschränkt und somit nicht zu detailliert verfasst. Man kann sie sehr gut nachvollziehen.


Nina

Inhaltsangabe Faust

Der Anfang handelt von Mephistopheles, dem Teufel und Gott, die einen Pakt abschließen. Mephistopheles wettet, dass er Heinrich Faust, ein Professor mit Durst nach Wissen, zum Bösen bekehren könne. Faust resigniert aufgrund seines fehlenden Wissens über das Leben und das Übersinnliche. Die Lösung erscheint ihm in Form des Teufels Mephistopheles, der in der Lage ist ihm beim Füllen seiner Wissenslücke zu helfen. Nach dem Versuch ihm Einblicke in das wahre Leben zu ermöglichen, gibt er Faust einen Hexentrank der ihn um mehrere Jahre verjünget. Kurz darauf begegnet er seiner großen Liebe Magarete, genannt Gretchen. Er versucht sie mithilfe von Mephistopheles für sich zu gewinnen und hat dabei Erfolg. Für eine gemeinsame Nacht gibt Gretchen ihrer Mutter einen scheinbar ungefährlichen Schlaftrank vom Teufel, der jedoch tödlich für die Mutter endet. Es folgt das Auftreten von Gretchens Bruder, der von Mephistopheles und Faust umgebracht wird. Die Beiden fliehen ohne Gretchen und retten sich auf den Blocksberg auf dem Faust die Eingebung hat, dass Gretchen in Gefahr schwebt. Er kehrt zurück und muss feststellen, dass sie im Kerker sitzt und auf die Todesstrafe wartet. Zum Ende offenbart sie ihm, dass sie ihr gemeinsames Kind getötet hat und aus Schuldgefühlen sterben will. Faust bittet sie mit ihm zu fliehen, doch sie bleibt. Schlussendlich verlässt Faust Gretchen und beide sind gerettet.

Kommentar von Sarah (Vollständigkeit des Inhalts):

Bezogen auf die inhaltliche Vollständigkeit deiner Inhaltsangabe hast du nahezu alle wichtigen Aspekte mit einbezogen, jedoch hättest du die Stelle mit dem Blocksberg noch kürzen können, da diese für den weiteren Verlauf des Geschehens eher unbedeutend ist. Abschließend hast du den wichtigen Aspekt vegessen, dass Gott Faust mitteilt, dass er Gretchen in den Himmel aufnimmt und diese, sowie Faust so gerettet sind.


Alina

Inhaltsangabe Faust

Die Tragödie "Faust", von Johann Wolfgang Goethe 1808 geschrieben, handelt von dem Wissenschaftler Heinrich Faust, welcher nicht genug von seinem Wissen bekommen kann und nach weiterem Wissen strebt. Es kommt zu einer Begegnung mit dem Teufel Mephistopheles und beschließt eine Wette mit Gott, dass er Faust von seiner Überzeugung, dass er über allen steht verhindern kann und ihm zum Schlechten bekehrt. Mephisto und Faust beschließen einen Teufelspakt, dass er Faust zum Bösen bekennen kann. Die beiden reisen gemeinsam nach Lepizig um zusammen Spaß zu haben. Dort gehen sie zu einer Hexe, die Faust einen Trank gibt, um ihn zu verjüngen.

Auf der Straße treffen Mephisto und Faust ein Mädchen namens Magarethe (Gretchen), in welches Faust sich sofort unsterblich verliebt. Faust verlangt von Mephisto, dass er Gretchen glücklich machen muss und schenkt ihr Schmuck. Die beiden sind unsterblich ineinander verliebt und beschließen, sich alleine zu treffen. Sie geben Gretchens Mutter Schlaftropfen, damit sie nichts von ihrem Treffen mitbekommt. Gretchens Bruder Valentin hält Wache, um seine Familie zu beschützen und wird nach Aufforderung von Faust erstochen.Gretchens Mutter stirbt am selben Abend an den Schlaftropfen. Sie entfliehen und Faust bemerkt jedoch das Gretchen in Gefahr stecken könnte und gehen zurück,in einen Kerker, indem sie gefangen ist. Zudem erfährt Faust, das Gretchen von ihm geschwängert wurde und ihr Kind ertränkt hat. Dieses Handeln wird mit der Todesstrafe bestraft. Aufgrund ihrer Schuldgefühle, entscheidet sie sich, im Kerker zu bleiben um dort zu sterben.Faust möchte sie retten, was er nicht schafft.

Gott spricht zu Faust, dass er Gretchen im Himmel aufnehmen wird. Somit hat Gott,der über ihm steht die Wette gewonnen.

Feedback Liebe Alina, deine Inhaltsangabe enthält alle wichtigen Aspekte und ist sehr gut strukturiert. Jedoch könnt man an einer Stelle auf ein Detail verzichten, wie z.B ,,legen ihr eine Schmuckschatulle in ihren Zimmerschrank". Aber ansonsten gefällt mir deine Inhaltsangabe sprachlich und inhaltlich sehr gut.

Nina H

Inhaltsangabe "Faust":

Die vorliegende Tragödie „Faust“, verfasst von Johann Wolfgang Goethe und veröffentlicht im Jahr 1808, setzt mit einem Gespräch zwischen Gott und Mephistopheles ein. Sie schließen eine Wette ab, bei der es Mephistopheles schaffen will , Faust, einen verzweifelten Wissenschaftler, glücklich zu machen, damit ihm seine Seele gehören kann . Als Mephistopheles auf Faust trifft schließt er mit ihm den Pakt, dass ihm Fausts Seele gehört, wenn er es schafft, ihn glücklich zu machen. Schließlich bringt er Faust zu einer Hexe, welche ihm ein jüngeres Aussehen ermöglicht. Dies führt dazu, dass er auf Gretchen, ein junges Mädchen, trifft. Da sich die beiden nachts treffen möchten, gibt Faust Gretchen einen Trank für ihre Mutter, welcher ungefährlich sein soll, sie jedoch umbringt. Faust trifft schließlich auf Valentin, den Bruder Gretchens, welcher ihn zu einem Duell herausfordert, bei dem er umkommt. Faust und Mephistopheles müssen darum fliehen. Daraufhin stellt sich heraus dass Gretchen im Kerker eingesperrt ist, da sie ihr gemeinsames Kind getötet hat. Faust möchte ihr zur Flucht verhelfen, aber Gretchen fühlt sich schuldig und möchte lieber sterben. Am Ende der Tragödie nimmt Gott Gretchen in den Himmel auf, weshalb Faust und Mephistopheles fliehen. Gott hat darum die zu Beginn beschlossene Wette gewonnen.

Feedback von Diana: Meiner Meinung nach hast du die wichtigsten Aspekte drin, damit der Inhalt verstanden werden kann. Außerdem beschreibst du den Inhalt nicht zu detailreich,sondern bleibst bei den wichtigsten Ereignissen. Jedoch hast du zu Beginn einen inhaltlichen Fehler,da Mephisto mit Gott nicht um Fausts Seele wettet.

Lara

Einleitungssatz?

Der erste Teil der Tragödie "Faust" beginnt mit einer Wette zwischen Gott und dem Teufel (Mephistopheles), deren Kerninhalt es ist, dass der Teufel behauptet den Wissenschaftler Faust von dem guten Weg abbringen und zum Bösen verleiten zu können. Es handelt sich um einen verzweifelten Wissenschaftler, der nach jeglichem Wissen strebt und dessen einzige ungeklärte Frage, die Frage nach dem Sinn des Lebens ist. Nachdem Mephistopheles und der Teufel einen Teufelspakt eingehen, reisen die Beiden nach Leibzig, um gemeinsam etwas Spaß zu haben. Dort gehen sie in eine Hexenküche, wo Faust einen Hexentrank zu sich nimmt, der ihn jünger wirken lassen soll. Daraufhin begegnet Faust das erste Mal einem jungen Mädchen namens Gretchen auf der Straße und macht mit ihr ein zweites Treffen im Gartenhaus von Gretchen aus. Damit die zwei sich ungestört treffen können, gibt Faust Gretchen Schlaftropfen mit, die ihre Mutter am nächsten Abend nehmen soll. Im nachhinein stellt sich jedoch heraus, dass diese Tropfen giftig waren und Gretchens Mutter nicht wieder aufwacht. Gretchens Bruder Valentin wird ebenfalls durch Aufforderung von Mephistopheles aufgrund der Zerstörung seines Instrumentes von Faust getötet. Nachdem Gretchen nun herausfindet, dass sie schwanger ist, tötet sie ihr neugeborenes Kind aus Verzweiflung und wird so zur Todesstrafe verurteilt. Aus schlimmen Schuldgefühlen und vollkommender Verzweiflung, möchte Gretchen nicht auf Fausts Angebot eingehen mit ihm zu fliehen. Die Tragödie endet damit, dass eine Stimme von oben verkündet, dass Gretchen gerettet wird und Mephistopheles und Faust fliehen.


Madita

Inhaltsangabe „Faust“

Die Tragödie „Faust“ von Johann Wolfgang von Goethe, veröffentlicht im Jahre 1808, handelt von Heinrich Faust, welcher ein Wissenschaftler ist und seinen Durst nach Wissen nicht zu stillen weiß. Die Tragödie beginnt mit einem Pakt zwischen Faust und Mephisto, welcher versuchen will Faust sein Lebensglück zu bescheren. Im Gegenzug verspricht Faust dem Teufel seine Seele. Im weiteren Verlauf der Tragödie bringt Mephisto, Faust zu einer Hexe, welche ihm einen Trank braut, der Faust für Frauen jünger und begehrenswerter wirken lässt .Anschließend begegnet Faust Gretchen und die beiden nähern sich nach und nach an. Um sich ungestört treffen zu können geben Gretchen und Faust, Gretchens Mutter Schlafmittel, an denen sie stirbt. Als Gretchen sich mit ihrem Bruder Valentin trifft kommt es zu einem Duell zwischen Faust und ihm, wobei Gretchens Bruder von Faust erstochen wird. Nach der Flucht von Mephisto und Faust aus der Stadt sucht Gretchen Zuflucht in der Kirche. Dort erscheint ihr ein Geist, welcher ihr bestätigt, das sie schwanger ist. Einige Zeit später erfährt Faust, das Gretchen in ihrer Verzweiflung das neugeborene Kind getötet hat und nun zum Tode verurteilt wurde. Trotz jeglicher Gefahr kehren Mephisto und Faust in die Stadt zurück, um Gretchen aus dem Kerker zu befreien. Im Kerker verneint Gretchen Fausts Hilfe, mit ihm zu fliehen, aus Angst immer mehr in die Verderblichkeit gezogen zu werden. In ihrer Verzweiflung wendet sich Gretchen Gott zu, welcher sie von ihren Sünden erlöst und sie in den Himmel aufnimmt.

Kommentar von Lara:

Meiner Meinung nach, hast du alle wichtigen Aspekte aus dem Buch in deine Inhaltsangabe mit einbezogen, sodass man sie sehr gut nachvollziehen kann. Außerdem enthält dein Text gute Formulierugen und ist gut Strukturiert. Man merkt, dass du das Buch gut verstanden hast und keiner Schwierigkeiten hattest, die wichtigen Aspekte in einen Fließtext zu verfassen. Inhaltliche Fehler sind nicht vorhanden. :)


Luisa

Inhaltsangabe „Faust“

Die Tragödie „Faust“ wurde von Johann Wolfgang von Goethe im Jahre 1808 verfasst. Diese handelt von dem Wissenschaftler Heinrich Faust, der schon sein Leben lang nach Wissen strebt. Zu Beginn der Tragödie schließen Mephisto und Gott eine Wette ab. Diese Wette besagt, dass Faust sein höchstes Lebensziel durch Mephistos Hilfe erreichen muss. Faust ist aufgrund seines Wissensdursts sehr verzweifelt. Diese Verzweiflung treibt ihn zum Selbstmordversuch. Als Mephisto ihm erscheint, lässt er sich auf einen Teufelspakt ein. Faust und Mephisto reisen zusammen nach Leipzig. Dort erhält Faust von einer Hexe einen Zaubertrank, der ihn verjüngt. In Leipzig lernt Faust das junge Mädchen Gretchen kennen. Faust will ihre Gunst erlangen, deshalb hilft Mephisto ihm. Mephisto engagiert ein zweites Treffen, bei welchem sich Faust und Gretchen küssen. Damit das Liebespaar auch die Nacht miteinander verbringen kann, gibt Faust Gretchen einen verheerenden Schlaftrank, der ihre Mutter in den Tod führt. In dieser Nacht steht Gretchens Bruder Valentin Wache, um den Ruf der Familie zu schützen. Als Mephisto und Faust vor dem Haus angelangt sind, zerstört Valentin Mephistos Zither. Daraufhin ersticht Faust ihn. Gretchen wird schwanger und bringt Fausts Kind zur Welt. Voller Verzweiflung ertränkt sie jedoch ihr Neugeborenes. Diese Straftat wird mit der Todesstrafe bestraft. Nun sitzt Gretchen im Kerker und wartet auf ihre Strafe, jedoch will Faust sie retten. Das will sie jedoch nicht, weil sie nicht noch mehr Schande über sich bringen will. Dennoch teilt Gott ihr mit,dass sie gerettet sei. Daraufhin verschwinden Mephisto und Faust. Somit gewinnt Gott die Wette.

Kommentar von Alina:

Deine Inhaltsangabe hast du sehr gut strukturiert und alle wichtigen Aspekte die zu der Inhaltsangabe Faust gehören mit eingebunden. Ich würde an der Stelle wo du geschrieben hast, dass Faust einen Zaubertrank zu sich nimmt, welcher ihn verjüngt noch kurz erwähnen, woher er den Zaubertrank bekommen hat.

Der Satz "weil sie wieder sehen will, hilft Mephisto ihm" (vgl Z.11) ist etwas unklar einfach dahingebschrieben. Vielleicht könntest du ihn etwas näher erläutern oder ganz weglassen, weil er für die Inhaltsangabe nicht so wichtig ist.Außer ein paar Ausdrucksfehlern finde ich deine Inhaltsangabe echt gut.


Janette

Inhaltsangabe der Tragödie Faust

Einleitungssatz Die Tragödie beginnt damit, dass Gott und Mephistopheles eine Wette abschließen, in der es darum geht, ob Mephistopheles es schafft Faust zu seinem Diener zu machen. Allerdings ist Gott sich seinem Sieg sicher.Am nächsten morgen geht er mit Wagner, seinem Famulus, spazieren und entdeckt einen herumstreunenden Pudel, welchen er mit zu sich nach Hause nimmt. Dieser verwandelt sich jedoch in Mephisto, der einen Pakt mit Faust ablegen will. In diesem beschließen sie, dass sobald Faust wunschlos glücklich ist Mephisto Besitz über seine Seele ergreifen kann. Der erste Versuch jedoch scheitert kläglich und somit begeben sie sich in eine Hexenküche, wo für Faust ein Trank gebraut wurde, welcher ihn jünger machen soll. Es kommt wie es kommen muss und Faust und Gretchen verlieben sich ineinander und sie wird schwanger. Damit sie Zeit zu zweit verbringen können, soll Gretchen ihrer Mutter einen Trank geben, damit sie schlafen würde. Dabei wussten beide nicht, dass dieser vergiftet ist und sie stirbt. Allerdings fordert Gretchen deswegen ihr Bruder Faust zu einem Duell auf, welchers er jedoch verliert. Somit flieht Faust aus dem Ort, ohne zu wissen, dass Gretchen tatsächlich schwanger ist. Aus Verzweiflung tötet Gretchen ihr Kind und wird selbst zu Tode verurteilt. Durch eine Vorahnung, dass Gretchen in Gefahr ist, kehrt Faust zurück um Gretchen zu retten, aber diese will nicht gerettet werden. Stattdessen wendet sie sich an Gott, welcher sie von ihren Sünden erlöst; das zieht zur Folge dass sie stirbt. Allerdings sagt er sie sei gerettet und hat die Wette gegen Mephisto gewonnen.

Feedback von Janina

In deiner Inhaltsangabe sind alle relevanten Details vorhanden. Außerdem hast du sehr gute Formulierungen genutzt und einen abwechslungsreichen Wortschatz gebraucht. Jedoch hast du in manchen Sätzen Tempusfehler (im Präteritum geschrieben). Auch sind diverse Merkmale, die du in deiner Inhaltsangabe genannt hast, nicht so wichtig (markiert). An einer Stelle hast du statt "ihrem", "ihr" und statt "welches", "welcher" geschrieben. Aber im Großen und Ganzen ist es eine gelungene Inhaltsangabe. :)


Jan

Inhaltsangabe "Johann Wolfgang Goethe Faust"

Am Anfang der Tragödie schließen Mephistopheles (der Teufel) und Gott einen Pakt : Mephistopheles möchte den Menschen Heinrich Faust (einen Knecht Gottes) zum Bösen bekehren und dessen Seele erlangen, indem er ihm zu Glück verhilft. Gott ist sich gewiss diese Wette zu gewinnen und geht darauf ein. Währenddessen resigniert Faust ohne vom Pakt bescheid zu wissen, da er nach fehlendem und für ihn nicht zu erlangendem Wissen über das Leben und das Übermenschliche strebt. Dann erscheint ihm Mephistopheles als Hilfe und verschafft ihm Lebenseinblicke in die Gesellschaft. Später wird Faust ein Hexentrank überreicht, welcher ihn 30 Jahre jüngern lässt, worauf er Margarete, ein vierzehn Jähriges Mädchen kennenlernt und sich in sie verliebt. Aus diesem Grund versucht er durch Mephistopheles Hilfe Margarete für sich zu gewinnen und es gelingt ihm auch. Nach einiger Zeit treffen sie auf Margaretes Mutter und Margarete überreicht ihr ohne ihr Wissen einen Schlaftrank Mephistopheles um eine gemeinsame Nacht mit Margarete verbringen zu können. Anschließend stibt Margaretes Mutter durch diesen Trank. Als Faust und Mephistopheles auf Margaretes Bruder treffen, liefern der Bruder und Faust sich ein Duell, welches tödlich für Margaretes Bruder endet. Aufgrund dieser Tat fliehen Faust und Mephistopheles zum Blocksberg. Dort bekommt Faust eine Eingebung, dass Margarete in Gefahr schwebt und kehrt in die Stadt zurück. Er findet sie in einem Kerker auf weil die vor Kurzem noch schwangere Margarete ihr gemeinsames Kind getötet hat. Obwohl Faust sie befreien möchte, überwiegt Margaretes Schuldgefühl, weshalb sie statt mit ihm zu fliehen lieber im Kerker bleiben und sterben möchte. Daraufhin geht Faust hinfort.

Feedback von Anne: Hallo Jan! Ich denke du hast alles in allem eine gute Inhaltsangabe geschrieben. Vor allem hast du einen guten Stil, also es lässt sich schön lesen. Du solltest besser auf kleine inhaltliche Fehler achten wie das Alter von Margarete oder wer Margaretes Mutter den Schlaftrank gegeben hat. :)


Janina

Inhaltsangabe "Faust"

Die Tragödie „Faust“, verfasst von Johann Wolfgang von Goethe und veröffentlicht in dem Jahr 1808 handelt von einem Wissenschaftler, der einen Pakt mit dem Teufel schließt und diesem seine Seele verspricht. Der Wissenschaftler Heinrich Faust kann seinen Wissensdurst nicht stillen und sucht vergeblich die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens, die er jedoch nicht findet. Auch der Geisterwelt wendet er sich zu, was ihm allerdings ebenfalls nicht gelingt. Durch einen Zufall begegnet er dem Teufel Mephistopheles und geht mit diesem eine Wette ein. Mephisto muss Faust dienen und alle Wünsche erfüllen. Im Gegenzug dazu verspricht Faust dem Teufel seine Seele, wenn dieser es schafft ihm Lebensglück zu bescheren. Der Teufel möchte Faust zeigen, wie leicht es sein kann das Leben zu genießen, auch ohne viel Wissen zu besitzen. Daraufhin begegnet Faust einem Mädchen und möchte, dass Mephisto ihm dieses beschafft, sonst breche er den Pakt. Faust wird bewusst wie abhängig er von Mephisto ist. Bei einem Treffen steckt Faust Gretchen (das Mädchen) Schlafmittel zu. Sie soll diese ihrer Mutter verabreichen, damit Faust und sie eine schöne, ungestörte Nacht miteinander verbringen können. Gretchen denkt es seien harmlose Medikamente, doch ihre Mutter stirbt. Gretchens Bruder Valentin möchte sich an Faust rächen, doch bei einer körperlichen Auseinandersetzung erlahmt dessen Arm und Mephisto befielt Faust ihn zu töten. Faust ersticht ihn und flieht mit Mephisto aus der Stadt. Gretchen zieht sich in die Kirche zurück, wo ihr ein böser Geist erscheint, der sie in ihrem Verdacht bestätigt schwanger zu sein. Aus Verzweiflung tötet sie ihr Neugeborenes und wird zum Tode verurteilt. Faust erfährt dies und macht Mephisto für das Unglück verantwortlich. Trotz alldem bittet er ihn, ihm zu helfen Gretchen aus dem Kerker zu befreien. Die beiden kehren in die Stadt zurück. Faust dringt zu Gretchen in den Kerker ein und versucht sie zu überreden mit ihm zu kommen. Diese jedoch verneint das Angebot, wendet sich Gott zu und wird von ihren Sünden erlöst. Faust flieht erneut mit Mephisto.


Feedback: In deiner Inhaltsangabe sind Handlungsstränge zu erkennen und enthält die wichtigsten Gesichtspunkte, so dass zu erkennen ist um was es in 'Faust' geht und dass du die Geschichte verstanden hast. Allerdings hast du 1-2x den gleichen Satztanfang benutzt. (Hier: Mephisto)