Extraktion

Aus Projektwiki - ein Wiki mit Schülern für Schüler.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Industrieller Extraktionsprozess

Grundfließbild Industrielle Extraktion

Definition

Bei dem Extraktionsprozess handelt es sich um ein Trennverfahren, bei dem mit Hilfe eines Lösemittels die löslichen Bestandteile (Extrakt) aus einem Feststoff (Extraktionsgut) heraus gelöst werden.

Das Grundfließbild zeigt die Prozessschritte und Stoffströme eines Industriellen Extraktionsverfahren. Im wesentlichen besteht der abgebildete Extraktionsprozess aus drei Prozessschritten:

  • Dem eigentlichen Extraktionsprozess
  • Dem Eindampfungsprozess
  • Dem Trocknungsprozess

1. Extraktionsprozess

Das Lösemittel löst den Extraktstoff, sodass eine Extraktstofflösung entsteht. Die Extraktstoffklösung besteht aus dem Lösemittel und dem gelösten Extraktstoff. Die Extraktstofflösung wird nach dem Extraktionsprozess zum nächsten Prozessschritt, der Eindampfung, transportiert. Beispiele für Extraktionsprozesse:

  • Kaffee kochen
  • Tee kochen
  • Kristallzuckerherstellung
  • Bierherstellung
  • Gemüsebrühe

2. Zentrifugierprozess (Nebenprozess)

Neben der Extraktstofflösung bleibt ein nasser Extraktionrückstand zurück. Diesem wird durch den Zentrifugierprozess die restliche Extraktstofflösung entzogen. Die im Zentrifugierprozess gewonnene Extraktstofflösung wird dem Stoffstrom zum Eindampfungsprozess zugeführt. Der zurückbleibende, entfeuchtete Extraktionsrückstand wird aus der Anlage ausgetragen. Im Fall von Kaffeepulver kann er für die Dampferzeugung als Brennstoff verwendet werden.

3.Eindampfungsprozess

Im Eindampfungsprozess wird die Extraktstofflösung aufkonzentriert. Das heißt der Extraktstofflösung wird durch ein thermisches Verfahren, dem Eindampfungsprozess, soviel thermische Energie zugeführt, dass das Lösemittel in der Extraktstofflösung verdampft. Der Anteil an Lösemittel in der Extraktstofflösung sinkt, während der Anteil des Extraktstoffes (Feststoffpartikel) zunimmt, da die Feststoffmenge gleich bleibt. Bei weniger Lösungsmittel ergibt sich damit eine höhere Konzentration.

Anlagenbeispiele: Robert-Verdampfer Die konzentrierte Extraktstofflösung wird dem Trocknungsprozess zugeführt.

4. Trocknungsprozess

Im Trocknungsprozess wird der konzentrierten Extraktstofflösung das restliche Lösemittel (Feuchtigkeit) durch ein thermisches Verfahren entzogen. Zurück bleibt in Pulverform der Extraktstoff.

Anlagenbeispiele: Walzentrockner, Sprühtrockner Ein Nachtrocknen kann mittels eines Wirbelschichttrockners geschehen.

5. Lösemittelkreislauf

Die Brüden, die aus dem Eindampfungsprozess (als Wasserdampf) und aus dem Trocknungsprozess (als feuchte Luft) hervorgehen, werden aufgefangen und zu einem Kondensator geleitet. In dem Kondensationsprozess gehen die Brüden von ihren gasförmigen Zustand wieder in einen flüssigen Zustand über. Das flüssige zurückgewonnene Lösemittel wird dem Extraktionsprozess wieder zugeführt.


Extraktionsprozess Labor

Pfeffer/ Piperin

Extraktion Soxhlet- Rückflusskühler

Piperin ist das am häufigsten vorkommende Alkaloid im Pfeffer und ist wahrscheinlich für die Schärfe des Pfeffers verantwortlich. Je nach Pfeffersorten beträgt der Anteil an Piperin 5-9%. Dieses Alkaloid ist ein gelblicher Feststoff, der eine Kristallstruktur besitzt, sehr lichtempfindlich ist und 1819 von Hans Christian Örsted erstmals isoliert wurde. Es ist im Fruchtfleisch und in der Zellwand enthalten.

Die Isolation von Piperin erfolgt mit Hilfe einer Soxhlet- Extraktionsapparat. Bei diesem Verfahren wird in einen Rundkolben ein Lösungsmittel (Essigsäureethylester) gegeben, welche Piperin gut löst und in der Lage ist diesen aus Pfeffer zu extrahieren. Auf den Rundkolben wird ein Soxhlet- Aufsatz aufgesetzt, in dessen Extraktionsraum sich eine Extraktionshülse mit gemahlenem Pfeffer befindet. Auf den Soxhlet- Aufsatz wird anschließend ein Rückflusskühler gesetzt und das Lösungsmittel im Rundkolben bis zum Sieden erhitzt. Das Lösungsmittel verdampft, steigt über das Dampfleitungsrohr auf, kondensiert im Rückflusskühler und läuft in den Extraktionsraum, wobei es das im Pfeffer enthaltene Piperin herauslöst. Durch weiteres zutropfen des Lösungsmittels, steigt der Flüssigkeitspegel bis zur Höhe des Heberohrs an. Wenn diese Höhe erreicht ist, wird das Lösungsmittel durch die auftretende Saughebewirkung in den Kolben zurück befördert. Dieser Prozess findet solange statt, bis das gesamte im Pfeffer enthaltene Piperin isoliert wurde. Anschließen wird das im Rundkolben enthaltene Lösungsmittel mit Hilfe eines Rotationsverdampfers abortiert. Zurück bleib ein gelblicher Feststoff, das Piperin.

Quiz

Frage:

Was versteht man unter "Extrahieren"? (!Mischen) (!Absorbieren) (Herauslösen) (!Trocknen)(!Vereinigen)


Frage:

Aus welchen drei wesentlichen Prozessschritten besteht ein Extraktionsprozess? (!Kondensieren) (!Zentrifugieren) (Eindampfungsprozess) (Trocknungsprozess )(Extraktionsprozess)(!Brüden)(!Extraktionsgut)


Frage:

Wozu dient das Extrahieren von Piperin? (Nachweis für die Schärfe von Pfeffer) (!Nachweis für die Schärfe von Messern) (!Nachweis von Pinheads und Lightberries) (Nachweis eines gelblichen Feststoffes) (!Nachweis eines grünlichen Feststoffes)