Konvektion

Aus Projektwiki - ein Wiki mit Schülern für Schüler.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Konvektion -auch Wärmeströmung genannt- ist ein Mechanismus zum Transport von thermischer Energie. Der Transport findet statt, da die Teilchen diese Energie mitführen. Dies kann jedoch nur im flüssigen odder gasförmigen Zustand stattfinden. Hervorgerufen wird die Konvektion durch eine Strömung die Teilchen befördert, wie z.B. Kräfte die durch Druck-, Dichte-, Temperatur- oder Konzentrationsunterschiede entstehen. Erklären kann man dies beispielsweise an der Entstehung von wind.

Der Boden ist durch Sonnenstrahlen erwärmt und gibt somit Wärme an die unteren Luftschichten ab. Die erwärmten Luftmoleküle wandeln die thermische Energie in kinetische um und bewegen sich voneinander weg und senken somit die Dichte. Bei der Bewegung stoßen die erwärmten Luftoleküle an Luftmoleküle aus kälteren Luftschichten und geben dabei Energie an diese ab. Sobald die Energie dafür nicht mehr ausreicht, bewegen sich die Moleküle wieder zueinander und werden kälter und schwerer. Sie sinken wieder ab.